02.01.2019 Thomas Bergmann

Prosit Neujahr! DAX wacht mit Kater auf

-%
DAX
Trendthema

Wie schon im alten dominieren auch im neuen Jahr wieder rote Vorzeichen. Schwache Wirtschaftsdaten aus China sorgen für schlechte Stimmung bei den Anlegern und Kurse unterhalb der 10.500-Punkte-Marke. Immerhin gibt es erste Zeichen von Entspannung.

Angst vor harter Landung in China

In Asien, insbesondere in China, waren die Börsen zum Jahresauftakt auf Tauchstation gegangen, nachdem der chinesische Einkaufsmanagerindex erstmals seit 2017 wieder unter 50 Punkte fiel. Dies heißt, dass die Zeichen nicht mehr auf Expansion stehen, sondern die Wirtschaft womöglich auf eine harte Landung zusteuert.

Die Kursverluste in Shanghai, Shenzen und Hongkong übertragen sich heute Morgen auch auf den deutschen Aktienmarkt. Zeitweise notierte der DAX schon unter 10.400. In der Zwischenzeit allerdings hat sich der Markt etwas erholt und die Marke von 10.500 zurückerobert. Damit ist zwar vorerst der Worst Case abgewendet, Vorfreude ist jedoch nicht angebracht.

Wichtig wäre ein Anstieg über 10.600, und dies nachhaltig. Dann hätte der DAX die Chance, die 11.000-Punkte-Marke zurückzuerobern. Andernfalls bleibt das Risiko im Raum, dass die Tiefs von Dezember bei 10.279 erneut getestet werden. Ein Fall darunter würde wohl einen Abstieg unter 10.000 bedeuten.

Gewinne laufen lassen!

DER AKTIONÄR ist seit einigen Tagen short im DAX (WKN DDQ0GQ). An dieser Ausrichtung etwas zu ändern, darin besteht vorerst kein Anlass. Der Stopp für den Turbo-Short der DZ Bank ist in der Zwischenzeit auf Einstand (8,77 Euro) nachgezogen worden.