Investieren wie Peter Lynch - So geht's
15.01.2021 Jan Paul Fori

Plug Power: Talfahrt hält an – ist bereits "alles eingepreist"?

-%
Plug Power

Plug Power hat gestern, nach einer zuvor starken Kursrallye, Federn lassen müssen. Zum Handelsschluss in den USA stand beim Kurs von 66,54 Dollar ein Minus von 4,2 Prozent zu Buche. Nach einem Analystenkommentar der US-Bank JPMorgan dürfte sich die Talfahrt der Aktie am Freitag fortsetzen.

"Plug Power könnte seine Umsätze auf mehr als 1,2 Milliarden Dollar im Jahr 2024 steigern und ist unser Top-Pick im Wasserstoff-Bereich. Aber es sei bereits alles im Kurs eingepreist", schrieb der JPMorgan-Analyst Paul Coster in einer Studie am gestrigen Donnerstag. Coster stufte die Plug Power-Aktie daher mit Neutral und einem Kursziel von 60 Dollar (umgerechnet 49,44 Euro) ein. 

Plug Power (WKN: A1JA81)

Im frühen Handel am Freitag gibt die Plug-Power-Aktie zeitweise mehr als drei Prozent nach und nährt sich damit der 60-Dollar-Marke. Nach dem rapiden Kursanstieg zuletzt sind starke charttechnische Untersützungen in diesem Bereich Mangelware. Anleger sollten sich deshalb weiterhin auf deutliche Ausschläge in beide Richtungen einstellen.

Die Plug-Power-Aktie atmet nach der rasanten Kursrallye erst einmal durch. Dennoch liegt die Aktie seit der Empfehlung in Ausgabe 21/20 rund 1.200 Prozent vorne. Investierte lassen die Gewinne laufen, beachten aber den auf 40,00 Euro nachgezogenen Stopp. Neueinsteiger warten hingegen eine Bodenbildung ab. Anleger, die am Trendthema Wasserstoff partizipieren wollen, können das Risiko auf mehrere Schultern verteilen und auf den E-Wasserstoff Nordamerika Index setzen.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.