Bullenstark investieren
05.03.2021 Michel Doepke

Paion: Das nächste Puzzlestück – so reagiert die Aktie

-%
Paion

Bei Paion dreht sich weiter alles um Narkose-Mittel Remimazolam. Rund um den Globus treibt das Aachener Biotech-Unternehmen die Entwicklung und Vermarktung mit verschiedenen Partnern voran. Nun konnte Paion für ein weiteres bisher unerschlossenes asiatisches Land eine Lizenzvereinbarung abschließen.

Deal für Taiwan

Die TTY Biopharm Company Limited (TTY) übernimmt die exklusiven Lizenzrechte für die Entwicklung und Vermarktung der Substanz Remimazolam in Taiwan. Der Deal umfasst alle Indikationen und der Paion-Partner trägt alle Kosten für die Marktzulassung und den Vertrieb.

 Im Gegenzug erhält Paion eine Upfrontzahlung in Höhe von 1,1 Millionen Euro und "wird das Medikament zu einem prozentualen Anteil des Nettoverkaufspreises in Taiwan mit einer Mindestpreisgarantie liefern", heißt es.

Die Paion-Aktie reagierte im Anschluss an die Meldung mit klaren Kursgewinnen, musste diese allerdings schnell wieder abgeben. In den vergangenen Monaten ist jegliche positive Meldung des Unternehmens regelrecht verpufft.

Paion (WKN: A0B65S)

Die spekulative Paion-Aktie kommt seit Jahren nicht so richtig in Schwung – trotz der vielen operativen Fortschritte mit Remimazolam. Die Gesellschaft muss nun beweisen, dass das Produkt nach erfolgreichen Zulassungen auch vom Markt angenommen wird. Mit dynamisch steigenden Umsätzen und dem Annähern der Gewinnschwelle sollte auch die Aktie nachhaltig in höhere Kursregionen vorstoßen können. Der Nebenwert bleibt eine spekulative Depotbeimischung.