15.08.2017 Michel Doepke

Nvidia-Aktie mit kräftigem Rebound: CEO Huang schürt Fantasie

-%
Nvidia
Trendthema

Die Papiere von Nvidia haben sich im gestrigen Handel spürbar erholt und die Kursverluste nach den Quartalszahlen komplett wett gemacht. Rückenwind erhält die Aktie allen voran durch frische Kaufempfehlungen und einer überzeugenden Analystenkonferenz mit Nvidia-CEO Jensen Huang. Er spricht von vielen neue Technologien in der Pipeline.

Allen voran der Bereich Gaming soll laut Huang ab 2018 mit neuen technologischen Highlights aufwarten. Was die Konkurrenzsituation mit Advanced Micro Devices (AMD) angeht, bleibt der Vorstandsvorsitzende gewohnt gelassen. Die neuen Raden-Grafikkarten können dem Nvidia-Flaggschiffprodukt, der GeForce GTX 1080 Ti, wohl vorerst nicht das Wasser reichen. Allerdings sind die Produktionskosten für den größten Grafik-Chip immens: Rund 1.000 Dollar soll die Fertigung kosten.

Canaccord und Argus Research bullish

Nach den Quartalszahlen hat Canaccord Genuity das Kursziel für die Nvidia-Aktie um zehn Dollar auf 190 Dollar angehoben. Alles in allem seien die Ergebnisse in diesem Berichtszeitraum stark gewesen, so Analyst Matthew Ramsay. Die Wachstumsstory sei weiterhin intakt. Auch Jim Kelleher von Argus Research hält an seiner Kaufempfehlung für den US-Titel fest – unverändert beträgt der Zielkurs 175 Dollar. Er verweist indirekt auf die geopolitischen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA, die einen Teil zum Kursrutsch beigetragen hätten. Er rät Anlegern, den Kursrücksetzer zum Kauf zu nutzen.

Chartbild wieder aufgehellt

Dank des starken Rebounds von rund acht Prozent konnte die Nvidia-Aktie weitere Kursabschläge abwenden. Damit nimmt das Papier wieder Kurs in Richtung des Rekordhochs bei 174,54 Dollar. Doch DER AKTIONÄR rät weiter zur Vorsicht: Die ersten Schwächen in den zukunftsträchtigen Segmenten Datenzentren und Automotive sollten nicht unterschätzt werden. Das Gleiche gilt für die Konkurrenzsituation: AMD und Intel rüsten massiv auf und wollen Nvidia Paroli bieten. Hinzu kommt die hohe Bewertung mit einem KGV von 42 für 2018. Investierte Anleger sollten einen Großteil der Gewinne sichern.