++ Top-Aktien gegen die Mega-Inflation ++
13.11.2019 Maximilian Völkl

Nordex: Trotz Auftragsboom – Zahlen tiefrot, Aktie deutlich im Minus

-%
Nordex

Es ist das bekannte Bild bei Nordex: Der Windboom hat dem Turbinenbauer auch im dritten Quartal volle Auftragsbücher und steigende Umsätze beschert. Allerdings gelang es dem Konzern erneut nur bedingt, die Margen zu steigern. Nach neun Monaten ist Nordex so noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 9,6 Prozent auf 1,94 Milliarden Euro. Allerdings ging das operative Ergebnis (EBITDA) um satte 15,7 Prozent auf 60,2 Millionen Euro zurück. Die Marge liegt damit bei 3,1 Prozent – nach 4,0 Prozent im Vorjahr. Zumindest verzeichnet Nordex im dritten Quartal aber Fortschritte und konnte die Marge auf 4,5 Prozent steigern.

Dieser Trend muss nun fortgesetzt werden. Denn nach wie vor bleibt Nordex tief in den roten Zahlen. Der Verlust in den ersten drei Quartalen fiel mit 76,5 Millionen Euro beinahe 50 Prozent höher aus als im Vorjahr.

Freude macht wieder einmal lediglich der Auftragseingang. Dieser wurde von 3,07 Gigawatt auf 4,74 Gigawatt gesteigert. Der Bestand hat damit einen Wert von 8,1 Milliarden Euro. 69 Prozent davon entfallen auf neue Projekte – das Service-Segment macht die anderen 31 Prozent aus.

Nordex (WKN: A0D655)

Die anhaltend schwache Profitabilität von Nordex kommt an der Börse nicht gut an. Im frühen Handel gibt die Aktie deutlich nach. Allerdings waren die roten Zahlen keine Überraschung. 2020 muss jedoch die Trendwende gelingen. Bis dahin gilt weiter: Das Übernahmeangebot von Acciona bei 10,32 Euro je Aktie sichert nach unten ab. Deshalb stimmt das Chance-Risiko-Verhältnis.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nordex - €

Buchtipp: Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Große Schuldenkrisen gibt es immer wieder, sie gehören zum Wirtschaftsleben dazu. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hat sich gefragt: Gibt es Gesetzmäßigkeiten, die immer auftreten? Sofern man solche Gesetzmäßigkeiten erkennt, kann man sich nämlich darauf einstellen, diese Krisen besser als andere bewältigen und sein Vermögen sichern – in Dalios Fall 140 Milliarden US-Dollar, die sein Hedgefonds Bridgewater verwaltet. Also untersuchte er die Krisen der letzten 100 Jahre, darunter den großen Crash 1929, die Hyperinflation im Deutschland der 30er-Jahre, die Finanzkrise 2008 – und wurde fündig. Mit beeindruckender Akribie hat er in „Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen“ seine Erkenntnisse zusammengefasst. So kann jeder Leser sich in Krisenzeiten entsprechend positionieren und sein Portfolio optimal schützen.

Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Autoren: Dalio, Ray
Seitenanzahl: 472
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-735-3

Jetzt sichern