Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Nikola
14.04.2021 Laurenz Föhn

Nikola: Grusel-Chart - und jetzt geht auch noch der Chef-Entwickler

-%
NIKOLA

Seit dem explosiven Start an der Börse befindet sich die Nikola-Aktie im freien Fall. Ausgehend vom zwischenzeitlichen Allzeithoch bei 80 Dollar büßte das Papier des Lkw-Start-ups mittlerweile fast 85 Prozent an Wert ein. Und ein Ende der Negativschlagzeilen ist nicht in Sicht.

Führungskraft ging von Bord

Das bei Investoren in Ungnade gefallene Wasserstoff-Start-up Nikola muss ab sofort auf eine wichtige Führungskraft verzichten: Der bisherige Chef der Brennstoffzellen-Entwicklung Jesse Schneider hat zum 1. April das Unternehmen verlassen. Er galt als wichtiger Kopf hinter den Brennstoffzellen-Plänen von Nikola.

Laut seinem Profil auf dem Sozialen Netzwerk LinkedIn hat Schneider das Unternehmen ZEV Station gegründet, wo er als CEO und CTO tätig ist. Das kalifornische Start-up arbeitet an der Entwicklung der nächsten Generation von Elektro-Ladesäulen und Wasserstoff-Tankstellen.

Bosch treibt die Entwicklung der Brennstoffzelle ohne Nikola voran

Ein weiterer Belastungsfaktor ist die heutige Meldung von Bosch, wonach der Autozulieferer Projekte mit Nikola hintenanstellt. Stattdessen wurde ein Joint Venture mit dem chinesischen Fahrzeugbauer Qingling Motors gegründet. Nach Betrugsvorwürfen hat Bosch im Dezember die Beteiligung an Nikola von 6,4 auf 4,9 Prozent reduziert.

Nikola (WKN: A2P4A9)

Bevor die Betrugsvorwürfe gegen Nikola öffentlich wurden, kam das amerikanische Unternehmen an der Börse auf eine Bewertung von 26 Milliarden Dollar. Nach dem Kursverfall ist das Start-up lediglich fünf Milliarden Dollar wert. Anleger sollten mit keiner schnellen Kurserholung rechnen und das Papier weiterhin meiden. 

Buchtipp: Blitzscaling

Viele Unternehmer oder Gründer wollen durchstarten, vielleicht sogar das nächste Amazon, Facebook oder Airbnb aufbauen, kommen aber nicht vom Fleck. Doch was unterscheidet die Start-ups, die es nicht schaffen und wieder vom Markt verschwinden, von denen, die erfolgreich zu globalen Giganten heranwachsen? Sie wachsen in der Gründungsphase nicht schnell genug – das zeigen zahlreiche Beispiele. Die Lösung? Das Blitzscaling: eine Methode für extrem schnelles Wachstum unter unsicheren Rahmenbedingungen. Die Unternehmer und „New York Times“-Bestsellerautoren Reid Hoffman und Chris Yeh enthüllen in ihrem neuen Buch, wie man mit Blitzscaling die Konkurrenz schlägt. Folgen Sie den beiden und errichten Sie schon bald Ihr eigenes Airbnb!

Autoren: Hoffman, Reid Yeh, Chris
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 01.10.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-698-1