06.10.2017 Nikolas Kessler

Netflix erhöht die Preise – Aktie gibt Gas

-%
Netflix
Trendthema

Netflix hat am Donnerstag Preiserhöhungen für bestimmte Abo-Modelle bekanntgegeben. Auch Abonnenten hierzulande sind davon betroffen. An der Börse wurde die Entscheidung des Streaming-Anbieters gefeiert.

Wer Netflix abonniert hat oder in Zukunft abonnieren will, muss ab November tiefer in die Tasche greifen. Der Streaming-Dienst hat am Donnerstag verkündet, dass die Preise für Standard- und Premium-Abos um zehn Prozent steigen sollen – neben den USA auch in Deutschland, Österreich, Großbritannien und weiteren Ländern.

Für den Standart-Tarif müssen US-Kunden ab November 10,99 Dollar, statt wie bisher 9,99 Dollar im Monat bezahlen. Der Preis für den Premium-Tarif steigt von 11,99 auf 13,99 Dollar. Deutsche Abonnenten zahlen künftig 10,99 Euro (Standard) beziehungsweise 13,99 Euro (Premium) monatlich. Der Basis-Tarif kostet unverändert 7,99 Dollar/Euro. Die neuen Preise sind bereits auf der Website von Netflix ersichtlich, zudem hat das Unternehmen die Erhöhung in Deutschland dem Portal Caschys Blog bestätigt.

Als Grund für den Preisanstieg nennt Netflix die deutlich gewachsene Content-Bibliothek sowie technische Verbesserungen wie der Download-Funktion für ausgewählte Inhalte. Durch die Mehreinnahmen will das Unternehmen die Margen verbessern, während auch in Zukunft Milliardensummen in die Produktion exklusiver Inhalte fließen werden.

Börsianer reagieren positiv

Zwar dürfte die Preisanpassung in den kommenden Monaten einige Abonnenten verschrecken, allzu große negative Auswirkungen fürchten Analysten jedoch nicht – im Gegenteil: RBS- Experte Mark Mahaney sieht in der Anhebung einen „Katalysator für das Umsatzwachstum“. Einer Studie seines Instituts zufolge sei für die Mehrheit der Nutzer von Streaming-Diensten ohnehin die Content-Auswahl das entscheidende Kriterium, nicht der Preis.

Selbst William Power von der US-Investmentbank Baird – mit einem „Neutral“-Rating und einem Kursziel von 175 Dollar nicht gerade ein Netflix-Bulle –  erwartet einen positiven Effekt auf die langfristige Profitabilität.

Das US-Portal Mashable weist zudem drauf hin, dass das beliebte Standart-Abo von Netflix auch nach der Preiserhöhung noch günstiger ist als Konkurrenzprodukte wie HBO (15 Dollar/Monat) oder das werbefreie Angebot von Hulu (11,99 Dollar/Monat).  

Aktie auf Allzeithoch

Von den Anlegern wurde die Nachricht über den geplanten Preisanstieg ausgesprochen positiv aufgenommen. Die Netflix-Aktie ist am Donnerstagabend mit einem Kursplus von 5,4 Prozent auf einem neuen Allzeithoch aus dem US-Handel gegangen. Investierte Anleger bleiben mit nachgezogenem Stoppkurs dabei. Neueinsteiger sollten vor dem Kauf kleinere Rücksetzer abwarten.

Buchtipp: Das ABO-Zeitalter

Im Zeitalter von Streaming-Anbietern wie Netflix und Spotify ist für moderne Kunden Zugang wichtiger als Eigentum. Dieser Trend hat mittlerweile auch Branchen erfasst, bei denen man es nicht auf den ersten Blick vermuten würde. In zehn Jahren werden wir alles abonnieren: IT, Fortbewegung, Einkaufen, Gesundheit oder Wohnen. Ob ein Unternehmen Software, Kleidung, Versicherungen oder Maschinen verkauft – sie alle müssen die Umstellung auf ein Abomodell bewältigen. Diese Umstellung bedeutet mehr als die bloße Entscheidung, nun Abonnements anstelle von Produkten zu verkaufen. Unternehmen müssen ihre Abläufe komplett neu erfinden – von der Buchhaltung bis zur IT. Dieses Buch liefert eine praktische Anleitung, wie man sein Unternehmen Schritt für Schritt in ein kundenzentriertes, nachhaltiges Ertragsmodell umwandelt.

Autoren: Tzuo, Tien
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 27.03.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-609-7