Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
15.08.2019 Michel Doepke

Nel im Sog von Hexagon Composites: Das sieht übel aus!

-%
Nel

Hexagon Composites hat mit einem enttäuschendem Zahlenwerk die Anleger auf dem falschen Fuß erwischt und auch andere Player aus der erweiterten Peergroup mit in die Tiefe gerissen. Die beiden Partner aus dem zukunftsträchtigen Joint Venture HYON, Nel und PowerCell, mussten kräftig Federn lassen. Der Wasserstoff-Pure-Player Nel verlor etwa 9,4 Prozent auf 6,21 Norwegische Kronen, die Aktie des Brennstoffzellen-Spezialisten rutschte knapp 6,4 Prozent auf 79,50 Schwedische Kronen ab.

Bei allen drei Aktien hat sich somit das Chartbild eingetrübt. Die Papiere von Hexagon Composites sind unter die 200-Tage-Linie gekracht. Der vom AKTIONÄR angegebene Stopp wurde bei 3,10 Euro ausgelöst. Damit verbleibt ein schmaler Gewinn von gut 15 Prozent seit der Erstempfehlung in Ausgabe 43/2018. 

Hexagon Composites (WKN: 904953)

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass es sich bei der operativen Entwicklung nur um eine temporäre Schwäche handelt. Spätestens im vierten Quartal 2019 dürfte sich das Geschäft wieder deutlich beleben. Aus charttechnischen Gesichtspunkten drängt sich allerdings aktuell kein Einstieg auf. Watchlist!

Nel-Aktie unter Beschuss

Obwohl das Thema Wasserstoff noch eine untergeordnete Rolle bei Hexagon Composites einnimmt, wurde Nel in Sippenhaft genommen. Durch den gestrigen Kursverlust von knapp zehn Prozent an der Heimatbörse in Oslo hat sich das Chartbild massiv eingetrübt. Wie das zweite Quartal bei Nel gelaufen ist, werden Anleger am 28. August 2019 erfahren. An diesem Tag will das Unternehmen die Zahlen für den Berichtszeitraum publizieren.

Nel (WKN: A0B733)

Im Zuge des gestrigen Abverkaufs ist die Nel-Aktie unter das Juli-Tief bei 6,48 Norwegische Kronen gerutscht. Inzwischen notieren die Papiere an der wichtigen Unterstützungszone bei 6,20 Kronen. Fällt diese Marke, könnte der Hot-Stock die psychologisch wichtige Supportzone 6,00 Kronen testen. Zusätzlichen Halt bietet die 200-Tage-Linie bei 5,90 Kronen.

PowerCell ebenfalls unter Druck

Auch bei PowerCell trübt sich das Chartbild weiter ein. Die nächste Unterstützung befindet sich im Bereich von 73 Schwedische Kronen, findet die Aktie des Herstellers von Brennstoffzellen dort keinen Halt, droht ein Abverkauf in Richtung 65 Kronen. Knapp darunter notiert der GD200 bei 62,70 Kronen. Einen Einblick in die operative Entwicklung geben die Schweden am 22. August. Im Zahlenwerk dürfte sich auch der Deal mit Bosch bemerkbar machen.

PowerCell (WKN: A14TK6)

Anleger sollten Hexagon Composites nicht abschreiben, das Chartbild hat sich jedoch massiv verschlechtert. Watchlist. Die Aktien von Nel und PowerCell bleiben aktuell Haltepositionen mit Stopp bei 0,52 Euro (Nel) respektive 6,00 Euro (PowerCell).

Buchtipp: Blitzscaling

Viele Unternehmer oder Gründer wollen durchstarten, vielleicht sogar das nächste Amazon, Facebook oder Airbnb aufbauen, kommen aber nicht vom Fleck. Doch was unterscheidet die Start-ups, die es nicht schaffen und wieder vom Markt verschwinden, von denen, die erfolgreich zu globalen Giganten heranwachsen? Sie wachsen in der Gründungsphase nicht schnell genug – das zeigen zahlreiche Beispiele. Die Lösung? Das Blitzscaling: eine Methode für extrem schnelles Wachstum unter unsicheren Rahmenbedingungen. Die Unternehmer und „New York Times“-Bestsellerautoren Reid Hoffman und Chris Yeh enthüllen in ihrem neuen Buch, wie man mit Blitzscaling die Konkurrenz schlägt. Folgen Sie den beiden und errichten Sie schon bald Ihr eigenes Airbnb!

Autoren: Hoffman, Reid Yeh, Chris
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 01.10.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-698-1