05.04.2019 Martin Weiß

Neben Alibaba – diese 3 China-Aktien geben jetzt Vollgas

-%
Alibaba
Trendthema

Im Handelsstreit zwischen China und den USA zeichnet sich immer klarer eine Einigung ab, entsprechend hoch ist derzeit die Nachfrage nach Aktien von Konzernen wie Alibaba, Baidu oder auch Tencent. Risikofreudige Anleger sollten jedoch den Blick über den Tellerrand wagen und bei aussichtsreichen Nischenplayern zugreifen. Wir haben 3 davon im Gepäck. 

Historisch gesehen ist der April ohnehin gut für Aktien aus dem asiatischen Raum, der MSCI Asia Pacific Index steigt historisch gesehen in dieser Zeit um knapp mehr als zwei Prozent. 

(Quelle: Bloomberg)

Zusätzliche Impulse bezieht der Markt nun aus robusten Wirtschaftsdaten sowohl aus China (Einkaufsmanagerindex) als auch den USA, wo der stotternde Job-Motor im März wieder durchgezogen hat. Eine sich seit einiger Zeit abzeichnende Beilegung des Handelsstreits zwischen China und den USA verbucht die Börse ebenfalls als Pluspunkt.  

In diesem Umfeld steigen die Aktien gerade chinesischer Tech-Unternehmen wieder kräftiger. Am Freitag geht es etwa für das Schwergewicht Alibaba um 1,3 Prozent auf 184 Dollar nach oben. 

Abseits und unter dem Radar vieler Anleger pirschen sich nun auch jene Nischenplayer in die Höhe, die unter Risikoaspekten vielen bislang als zu heiß erschienen.

Die Aktie von Weibo etwa verteuert sich um 2,9 Prozent auf 70,74 Dollar und steigt auf den höchsten Stand seit Wochen. Mit seinen Anfang März veröffentlichten Quartalszahlen übertraf der Twitter-Klon die Erwartungen der Analysten, zufrieden waren die Anleger dennoch nicht – und schickten die Aktien auf Talfahrt. Jetzt hat Weibo sogar die 200-Tage-Linie geknackt. Die Aktie gehört auf die Watchlist!

Huya zählt zu den Shootingstars unter den Aktien aus der zweiten Reihe. Videos im Internet sind eine Geldmaschine und Huya, der Twitch-Klon, verdient kräftig, indem die Nutzer der Plattform anderen Nutzern beim Zocken von Online-Games zuschauen. Um das Potenzial von Huya zu verdeutlichen: Auf Youtube wurden 2018 mehr als 50 Milliarden Minuten Gaming-Videos hochgeladen – und angeschaut.

Huya ist seit Jahresbeginn um 40 Prozent im Wert gestiegen, doch DER AKTIONÄR ist sicher: Da ist noch mehr drin. Spätestens mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 30 Dollar läutet die Glocke zum Einstieg. 

Für den Shopify Look-a-like Baozun sind die Aussichten ebenfalls günstig. Das Unternehmen funktioniert wie ein Türsteher für den chinesischen E-Commerce. Ausländische Firmen, die über die Plattformen von Alibaba Handel betreiben wollen, kommen an dessen Kooperationspartner Baozun kaum vorbei. 

Die Firma kümmert sich anschließend um Web-Auftritt, Marketing und selbst die Logistik. Das Geschäftsmodell ist so erfolgreich, dass Baozun viele der weltweiten Top-Marken zu seinen Kunden zählt. 

Kurse jenseits der 46-Dollar-Marke bei Baozun sind Kaufkurse. 

---------------------------------------------------------------------------

Für Anleger, die das Risiko eines Einzelinvestments bei chinesischen Einzelwerten scheuen, bietet sich der Einstieg über den WANT-Index an. Der Index bildet die Wertentwicklung von 4 wichtigen chinesischen Aktien (Weibo, Alibaba, Netease, Tencent) ab und ermöglicht es Anlegern, von den Chancen bei chinesischen Tech-Werten zu profitieren, ohne das Risiko eines Einzelinvestments eingehen zu müssen.

Der WANT-Index ist seit November 2018 deutlich angesprungen und hat Anfang April ein neues Kaufsignal geliefert. Anleger können mit einem entsprechenden Zertifikat – Faktor 1, 2 und 5 – an einer Fortsetzung des Aufschwungs partizipieren.

Hier finden Sie alle Informationen zum WANT-Index und den darauf basierenden Zertifikaten.

Hinweis auf potenzielle Interessen­konflikte gemäß §34b WpHG: Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der FinTech Group AG, zu der auch der Onlinebroker flatex und die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG ge­hören. flatex und biw profitieren über die Kooperation mit Morgan Stanley vom Anlageerfolg der Zertifikate.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Weibo.