Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Der Aktionär TV
29.04.2021 Florian Söllner

Nach Corona: Große Angst vor „Inflationsvirus“ und Politik. Rettung durch Aktien und Bitcoin?

-%
Bitcoin

Die gute Nachricht: Dank Impfoffensive scheint eine Lösung für die Pandemie in Sicht – die Angst vor dem Virus nimmt laut einer neuen Umfrage unter Anlegern und Unternehmern von UBS ab. Dafür nimmt weltweit die Skepsis gegenüber der Politik zu. Sorgen bereiten hohe Verschuldung und vor allem der Kaufkraftverlust von Währungen wie Euro oder Dollar aufgrund des weit verbreiteten „Gelddruckens.“ Besonders viel Kapital auf der hohen Kante haben in diesen Tagen Anleger, die jedoch oft einen konkreten Plan haben: Künftig mehr Aktien kaufen, um nicht abgehängt zu werden.

UBS
Sorge Nummer 1: Politik

Aktien gegen den „Inflationsvirus“

Maximilian Kunkel, Chefanlagestratege für UBS in Deutschland: „«Unsere Analysen zeigen, dass Barmittel derzeit rund 22 Prozent in den Portfolios von Privatanlegern weltweit ausmachen und damit viel höher sind als die üblicherweise empfohlenen Allokationen. Andererseits denken 41 Prozent der Anleger aktuell darüber nach, in den nächsten sechs Monaten ihre Aktienquote zu erhöhen.“

UBS
Inflation: 51 Prozent mit "großen Sorgen"

Wer sein Vermögen langfristig sichern oder sogar mehren und sich nicht schutzlos dem Inflationsvirus aussetzen will, werde um den größeren Fokus auf reale Vermögenswerte wie Aktien nicht herumkommen, so die Erkenntnis der Anleger laut Umfrage.

Neben Aktien setzt sich immer mehr auch der Bitcoin als „digitales Gold“ und Alternative durch, wie im neuen AKTIONÄR TV mit Alfred Maydorn besprochen wird.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4