Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Shutterstock
15.12.2021 Jan Paul Fóri

Nach 30-Prozent-Rücksetzer: Bitcoin-Milliardär sieht weiteres Abwärtspotenzial

-%
Bitcoin

Der Bitcoin hat in den letzten Wochen deutlich korrigiert: Gegenüber dem Rekordhoch, das an der Kryptobörse Coinbase bei 69.000 Dollar markiert wurde, brach der Kurs inzwischen um rund 30 Prozent ein. Trotzdem könnte sich die Talfahrt der nach Marktkapitalisierung größten Cyberdevise aus Sicht des Bitcoin-Milliardärs Mike Novogratz weiter fortsetzen. 

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte Novogratz, dass sich die jüngste Talfahrt des Bitcoin noch ein Stück weit fortsetzen könnte. Allerdings schränkte der Vorstandsvorsitzende von Galaxy Digital Holdings das weitere Abwärtspotenzial ein: „42.000 Dollar ein ziemlich wichtiges Niveau, und die niedrigen 40er-Marken sollten halten.“

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Vor den Ergebnissen des Zinsentscheids der US-Notenbank stehet am Mittwoch auch der Bitcoin unter Druck: Zeitweise viel die Kryptowährung um 3,6 Prozent auf 46.631,80 Dollar, konnte das Minus zuletzt jedoch auf rund zwei Prozent reduzieren.

Auch wenn der Bitcoin in den vergangenen Tagen spürbar nachgab, hat sich an der langfristigen Einschätzung des AKTIONÄR nichts geändert. Jüngst hat die Sparkasse Pläne offenbart, Kunden ermöglichen zu wollen, Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum direkt über ihr Girokonto zu kaufen. Dies dürfte die Akzeptanz von Bitcoin & Co in der Gesellschaft weiter steigern. 

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8