Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Deutsche Post
13.08.2020 Thorsten Küfner

Musterdepottitel Deutsche Post: Noch zwei Wochen – das sollten Anleger jetzt wissen

-%
Deutsche Post

In genau zwei Wochen findet die Corona-bedingt verschobene Hauptversammlung der Deutschen Post statt. Dann sollen die Anteilseigner unter anderem auch über die vom Vorstand vorgeschlagene Dividende von 1,15 Euro je Aktie abstimmen. Indes setzt der Kurs den beeindruckenden Lauf der vergangenen Wochen weiterhin fort.  

So markierte die Post-Aktie auch in dieser Woche weitere 52-Wochen-Hochs. Damit zählen die Anteile des Logistikriesen zu den wenigen DAX-Titeln, die deutlich höher stehen als vor dem Corona-Crash. Allerdings sollten Anleger im Hinterkopf behalten, dass es in den kommenden Wochen immer wieder zu schärferen Korrekturen im Zuge von Gewinnmitnahmen kommen könnte. 

Geht es nach den Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs, hat der Logistiktitel immer noch reichlich Luft nach oben. So hat deren Analyst Matija Gergolet das Kursziel für die Post-Aktie von 40 auf 43 Euro angehoben. Darüber hinaus bleibt der DAX-Titel auf Goldmans viel beachteter "Conviction Buy List". Gergolet geht davon aus, dass sich die starke Geschäftsentwicklung auch im dritten und vierten Quartal fortsetzt. Ihn stimmt besonders der deutliche Anstieg des Online-Handels und die Erholung im Versandgeschäft DHL Express zuversichtlich.

Deutsche Post (WKN: 555200)

DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepotwert nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Anleger können beim Blue Chip weiter an Bord bleiben, zumal Ende August die Aussicht auf eine ordentliche Dividendenrendite von knapp drei Prozent winkt. Der Stoppkurs sollte zur Gewinnsicherung bei 28,50 Euro belassen werden. 

Foto: Deutsche Post

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.       

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Post - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6