Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock, nicht redaktionell
07.10.2021 Thorsten Küfner

Mowi: Comeback einer Dividendenperle?

-%
Mowi

Über mehrere Jahre hinweg war die Aktie von Mowi eine beliebte Depotbeimischung deutscher Privatanleger. Denn neben steigenden Kursen erfreute der weltgrößte Lachsproduzent seine Anteilseigner auch regelmäßig mit stattlichen Dividenden. Im Zuge von Corona und der weltweiten Lockdowns änderte sich das aber.

Zum einen geriet der Kurs stark unter Druck. Zum anderen sanken die Umsätze kräftig. Der Lachskonsum steht und fällt traditionell auch mit der Nachfrage aus Restaurants und Hotels. Da diese in vielen Ländern lange geschlossen bleiben mussten, litten die Mowi-Ergebnisse unter dieser Entwicklung. 

Doch nun erscheinen in immer mehr Ländern dank erheblicher Impffortschritte derartige Schließungen von Hotels und Restaurants eher unwahrscheinlich. Dementsprechend dürfte der Lachskonsum rund um den Globus weiter zulegen. Zumal Verbraucher in vielen Ländern aus gesundheitlichen Gründen Fleisch durch Fisch ersetzen.

Steigerungen bei Umsatz, Gewinn und Dividende erwartet

So gehen Analysten davon aus, dass Mowis Umsatz 2022 von 4,1 auf 4,5 Milliarden Euro ansteigen wird. Das EBITDA dürfte von 904 Millionen Euro auf knapp 1,21 Milliarden Euro klettern. Beim Nettogewinn erwarten die Experten einen Zuwachs von 409 auf 644 Millionen Euro (1,25 Euro je Aktie). Bei der Dividende liegt der Analystenkonsens derzeit bei 0,99 Euro. Dies würde einer Rendite von stattlichen 4,4 Prozent entsprechen - womit man Mowi durchaus wieder als Dividendenperle bezeichnen könnte.

Mowi (WKN: 924848)

Das Marktumfeld für Mowi hellt sich weiter auf. Die Perspektiven für den weltgrößten Lachsproduzenten sind daher gut. Anleger können hier zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 18,50 Euro belassen werden. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Mowi - €