Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
11.01.2022 Benedikt Kaufmann

Microsoft & Meta: Der Kampf ums Metaverse

-%
Microsoft

Gigantische Summen fließen aktuell in die Entwicklung des Metaverse – alleine Meta Platforms investiert in diesem Jahr zehn Milliarden Dollar. Und die Facebook-Mutter scheint insbesondere beim Kampf um neue Talente mit harten Bandagen zu kämpfen.

Laut einem Bericht des Wall Street Journals sollen alleine im vergangenen Jahr rund 100 Angestellte mit Erfahrung in der Entwicklung der Augmented Reality Microsoft verlassen haben – über 70 davon seien zu Meta gegangen. Insgesamt sollen rund 1.500 Angestellte in Microsofts-AR-Sparte arbeiten.

Der Wechsel soll leichtgefallen sein, denn die Facebook-Mutter bot teilweise einfach das doppelte an Gehalt. Das Abwerben von Top-Tech-Unternehmen untereinander und von kleineren Unternehmen ist dabei nichts Neues. Das Ausmaß und die Geschwindigkeit mit der Meta nun vorgeht allerdings schon.

Microsoft war einer der ersten Entwickler von Augmented Reality. Die Brille namens HoloLens wurde bereits 2015 angekündigt und hat sich zu einem der fortschrittlichsten Headsets der Welt entwickelt. Dies ist auch der Grund, weshalb die Microsoft-Angestellten so beliebt bei Meta sein dürften. Denn auch Meta arbeitet an einer AR-Brille.

Microsoft hat Milliarden in die HoloLens investiert, aber die 3.500 Dollar teuren AR-Headsets haben sich im Vergleich zu VR-Brillen wie der Oculus kaum verkauft. Laut IDC wurden seit der Veröffentlichung maximal 250.000 Geräte ausgeliefert. Der US-Konzern fokussiert sich aktuell eher auf Geschäftskunden – für die Zukunft wird aber auch eine leichtere und günstigere Version für Verbraucher geplant.

Der Kampf ums Metaverse bleibt damit spannend und dürfte die Tech-Riesen einige Milliarden Dollar kosten. Sowohl Mircosoft als auch Meta können aber dank ihrer lukrativen Kerngeschäfte großzügig investieren.

Wer das Rennen macht und am Ende der Metaverse-Marktführer wird, zeichnet sich an dieser Stelle noch nicht ab. Für ein breites Investment in den neuen Börsentrend empfiehlt DER AKTIONÄR daher ein Index-Zertifikat auf den Metaverse Index mit der WKN DA0AB9.

Mehr zum Metaverse Index erfahren Sie hier.

Microsoft (WKN: 870747)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Microsoft - €
Meta Platforms - €

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.
Die großen Neun

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7