Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
26.03.2015 Alfred Maydorn

Medigene: Brutaler Einbruch – und es kommt noch schlimmer

-%
DAX

Der Höhenflug der Medigene-Aktie wurde am Mittwoch jäh gestoppt. Nachdem der deutsche Biotech-Wert im frühen Handel kurzzeitig die 16-Euro-Marke übersprungen hatte, beendete er den Handel bei nur noch knapp über 10 Euro und damit über 30 Prozent tiefer als am Vortag. Kurzfristig ist sogar mit weiteren Abschlägen zu rechnen. 

Von vier auf 16 Euro innerhalb weniger Wochen – eine Kurskorrektur war bei Medigene fast unvermeidbar. Und so stürzte der Wert am Mittwoch um gut 30 Prozent auf nur noch knapp über zehn Euro ab. Diese Marke könnte am Donnerstag unterschritten werden, da die Vorgaben aus den USA alles andere als gut sind. 

Biotech-Ausverkauf an der Wall Street

An der Wall Street wurde der Höhenflug der Biotech-Aktien am Mittwoch jäh gestoppt, der Branchenindex Nasdaq Biotechnology brach um vier Prozent ein, zahlreiche Einzelwerte mussten noch weitaus größere Abschläge hinnehmen. Allerdings sind die Verluste nicht mehr als eine Reaktion auf die vorangegangenen Gewinne. Seit Jahresbeginn hatte der Biotech-Index um über 20 Prozent zugelegt. 

Rücksetzer als Kaufchance?

Die schwachen Vorgaben aus dem US-Geschäft dürften auch den Kurs von Medigene weiter unter Druck bringen. Die Marke von zehn Euro dürfte kaum zu halten sein. Allerdings könnten deutlich tiefere Kurse durchaus eine interessante Einstiegschance darstellen, denn der deutsche Biotechkonzern weist im Vergleich zu US-Mitbewerbern eine klare Unterbewertung auf. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Medigene - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8