Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
20.02.2015 Marion Schlegel

Medigene-Aktie hebt ab: Was ist da los?

-%
DAX

Die Aktie von Medigene gewinnt am Freitag mehr als 6,6 Prozent auf 4,15 Euro. Damit gelang dem Wert der Sprung über den seit Dezember vergangenen Jahres ausgebildeten Abwärtstrend. Kurzfristig könnte nun ein Angriff auf das Dezemberhoch 2014 bei 4,49 Euro erfolgen. Gelingt der Sprung auch darüber, wäre der Weg frei in Richtung der 52-Wochen-Hochs jenseits der 7-Euro-Marke. Doch was war der Grund für den Kurssprung zum Wochenschluss? Medigene hat für Veregen, eine Salbe gegen Genitalwarzen, die Marktzulassung in weiteren Ländern erhalten.


Zulassung in wichtigen Märkten
Medigene hat positive Entscheidungen aus acht europäischen Ländern erhalten. Dazu zählen mit Großbritannien und Italien zwei besonders wichtige Märkte. Grünes Licht gibt es zudem aus Irland, Portugal, Kroatien, Lettland, Litauen und Estland. Die Markteinführung erfolgt wahrscheinlich im zweiten Halbjahr. Bisher ist Veregen in 15 europäischen Ländern sowie in den USA, Kanada und Taiwan auf dem Markt. In 15 weiteren Ländern ist das Mittel zugelassen. 


Die amerikanische Gesundheitsbehörde (Centers for Disease Control and Prevention) empfiehlt 2010 in ihren Therapierichtlinien für sexuell übertragbare Krankheiten Sinecatechins 15 % Salbe Veregen® als eine Möglichkeit zur Behandlung von Genitalwarzen. Weiterhin wurde Sinecatechins 10 % & 15 % Salbe Veregen® in die europäische Leitlinie ("2012 European Guideline for the Management of Anogenital Warts") zur Behandlung von Genitalwarzen aufgenommen.


Chance auf weitere positive News
Mit dem jüngsten Kurssprung hat sich das charttechnische Bild deutlich verbessert. Neben der Zulassung von Veregen könnten im laufenden Jahr durchaus noch mehr gute News folgen. Risikobereite Anleger stellen beim aktuellen Niveau bei der Aktie von Medigene einen Fuß in die Tür. Ein Stopp bei 3,50 Euro sichert nach unten ab.


(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Medigene - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8