9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
29.07.2021 Carsten Kaletta

Mastercard: Visa-Konkurrent lässt sich nicht lumpen

-%
Mastercard

Mastercard hat genauso wie jüngst Konkurrent Visa überzeugende Zahlen vorgelegt. Sowohl die Erlöse als auch das Ergebnis lagen über den Schätzungen der Analysten. Anhaltende hohe Konsumausgaben und einer Erholung des internationalen Reiseverkehrs waren die Wachstumstreiber. Die Aktie des Kreditkartenkonzerns steht heute auf der Gewinnerseite.

Konkret: Im zweiten Quartal steigerte das US-Unternehmen seinen Gewinn um 36 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar – das entspricht einem Gewinn je Aktie von 1,98 Dollar und ist besser als prognostiziert. So sind die Experten lediglich von 1,75 Dollar je Anteilsschein ausgegangen.

Auch die Umsätze sind besser als gedacht: Die Einnahmen stiegen im zweiten Jahresviertel um 36 Prozent auf 4,5 Milliarden gegenüber 3,3 Milliarden Dollar im Vorjahr. Analysten hatten mit Erlösen von 4,37 Milliarden Dollar gerechnet.

Für die positiven Zahlen sind zwei Gründe ausschlaggebend: Zum einen ist das sogenannte grenzüberschreitende Volumen von Mastercard um 58 Prozent geklettert. Das ist auf die Zunahme des internationalen Reiseverkehrs zurückzuführen. "Der internationale Reiseverkehr befindet sich noch im Anfangsstadium der Erholung und bietet zusätzliches Aufwärtspotenzial", sagte Chief Executive Officer Michael Miebach hierzu in einer Erklärung.

Zum anderen sind die Verbraucherausgaben dank enormer staatlicher Konjunkturhilfen sprunghaft angestiegen. So ist das das Brutto-Dollar-Volumen von Mastercard, das heißt der Dollarwert der abgewickelten Transaktionen in Landeswährung, um 33 Prozent auf 1,9 Billionen US-Dollar geklettert.

Die Mastercard-Aktie gewinnt dank der guten News im frühen US-Handel rund zwei Prozent und notiert bei 390,83 Dollar. Das Allzeithoch bei 401,50 Dollar (April 2021) ist damit in Reichweite.

Mastercard (WKN: A0F602)

DER AKTIONÄR ist für beide Titel zuversichtlich, favorisiert aber weiter die Visa-Aktie. Seit der Empfehlung im März 2020 notiert das Papier des US-Kreditkarten-Anbieters mittlerweile mehr als 45 Prozent im Plus. Kurzum: Gewinne einfach weiter laufen lassen. Kursziel für die Visa-Aktie: 260,00 Euro.