07.05.2019 Thorsten Küfner

Lufthansa: Was bedeutet diese Aussage für die Aktie?

-%
Lufthansa
Trendthema

Die Lufthansa hat heute ihre Hauptversammlung abgehalten. Neben zahlreichen Aussagen zum Geschäftsverlauf und Kritik an den Billigpreisen für Flugtickets einiger Konkurrenten hat der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr sich auch konkret zu einem Thema geäußert, um das herum bereits viele Gerüchte gestreut wurden.

Demnach hat die Lufthansa offiziell ihr Interesse bekundet, den Ferienflieger Condor komplett zu übernehmen. Ein entsprechendes unverbindliches Angebot ist laut Spohr bereits an den britischen Eigentümer Thomas Cook gerichtet worden. Interesssant: Das Angebot könne auch auf die kompletten Airlines der Thomas-Cook-Gruppe erweitert werden.

Langstrecke im Visier
Besonders attraktiv erscheint die Langstrecke zu touristischen Zielen ab Frankfurt und München, die an die Lufthansa-Tochter Eurowings angeschlossen werden könnte. Bei der Übernahme des Kurz- und Mittelstreckenangebots hatten Lufthansa-Manager in der Vergangenheit stets auf mögliche kartellrechtliche Bedenken der EU-Kommission hingewiesen. Hier rechne man mit Auflagen seitens der Kommission, erklärte Spohr. Die EU hatte bereits die Übernahme noch größerer Teile der insolventen Air Berlin durch die Lufthansa aus wettbewerbsrechtlichen Gründen verhindert.

Touristikriese in Not

Der finanziell angeschlagene Touristik-Konzern Thomas Cook (TC) hatte seine Fluggesellschaften mit zuletzt 105 Flugzeugen und rund 9.000 Beschäftigten im Februar zum Verkauf gestellt, um zusätzliche Mittel für neue Hotels und die Digitalisierung zu erhalten. Thomas Cook unterhält Flugbetriebe in Großbritannien, Skandinavien, Deutschland und Spanien, die im vergangenen Jahr einen operativen Spartengewinn von 129 Millionen Britischen Pfund (147 Mio. Euro) eingeflogen haben.

Eine erste Frist für ernsthafte Interessensbekundungen läuft an diesem Dienstag ab. Medienberichten zufolge hatten sich auch die Wizz-Mutter Indigo, Ryanair, Easyjet und die British-Airways-Mutter IAG für die TC-Airlines interessiert.

Langfristig gute Perspektive
Die heutigen Aussagen zu Condor bestätigen einmal mehr: Carsten Spohr scheint nach wie vor entschlossen zu sein, die Marktmacht der Lufthansa weiter auszuweiten. Eine Übernahme weiterer Airlines könnte zwar kurzfristig die Konzernergebnisse belasten, wäre langfristig betrachtet aber wohl positiv zu werten. Die Lufthansa ist und bleibt auf einem guten Weg.

Dementsprechend bleibt der günstig bewertete DAX-Titel für langfristig orientierte Anleger unverändert ein Kauf. Der Stopp sollte bei 16,80 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.