Investieren wie Peter Lynch - So geht's
16.11.2020 Thorsten Küfner

Lufthansa: 2021 wird deutlich besser

-%
Deutsche Lufthansa

Die Hoffnung auf einen Impfstoff gegen Corona haben der Lufthansa-Aktie in der Vorwoche einen kräftigen Kurssprung beschert. Schlagartig haben zahlreiche Analysten ihre Schätzungen für den MDAX-Konzern angepasst, teilweise wurden auch die Kursziele erhöht. DER AKTIONÄR zeigt, womit die Experten jetzt für 2021 rechnen. 

Demnach wird von einem Umsatzanstieg von 13,9 auf 21,6 Milliarden Euro ausgegangen. Zum Vergleich: 2019 waren es noch 36,4 Milliarden Euro. Beim EBITDA wird den jüngsten Prognosen zufolge ein Plus von 1,5 Milliarden Euro erwartet. Für das bald endende Jahr 2020 dürften es -3,1 Milliarden Euro werden. 

Auch beim Nettoergebnis für 2021 (und auch für 2022) sind die Analystenschätzungen in der vergangenen Woche etwas zuversichtlicher geworden: So prognostizieren sie nun nur noch einen Nettoverlust von 1,15 Milliarden Euro, was 1,55 Euro je Aktie entspricht. Zum Vergleich: In diesem Jahr wird ein Fehlbetrag von 6,1 Milliarden Euro beziehungsweise 9,76 Euro pro Anteilschein erwartet.


Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Das Risiko, dass sich die Talfahrt der Lufthansa-Aktie noch längere Zeit fortsetzt, ist durch die BioNTech-Meldung natürlich deutlich gesunken. Dennoch gibt es an der Börse dennoch zahlreiche Aktien mit einem deutlich besseren Chance-Risiko-Verhältnis als die Lufthansa, die unter einer kräftig gestiegenen Verschuldung sowie einem wohl nachhaltigen Rückgang der Geschäftsreisen leiden könnte. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.