17.01.2020 Thorsten Küfner

Lufthansa: Das war wieder nichts …

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Der Aktienkurs der Lufthansa hängt aktuell weiter im Abwärtstrend fest. Und auch im tariflichen Dauerkonflikt zwischen Lufthansa und der Kabinengewerkschaft Ufo ist nun bereits der dritte Versuch gescheitert, in eine Schlichtung einzusteigen. Man habe sich nicht über eine damit verbundene Mediation einigen können.

Weitere Details wurden zunächst nicht genannt. Man werde sich in den kommenden Tagen zu den Gründen des Scheiterns und zur weiteren Vorgehensweise äußern, kündigte Ufo an. Die Lufthansa bestätigte, dass die Gespräche ergebnislos beendet worden seien.

In dem Konflikt hat Ufo bereits einen Warnstreik und zwei reguläre Streikwellen bei verschiedenen Flugbetrieben des Lufthansa-Konzerns veranstaltet. Rund 2.000 Flüge sind wegen des Arbeitskampfes bereits ausgefallen.

Gleich mehrere Streitpunkte

Neben tariflichen Themen zu Arbeitsbedingungen, Renten und Entgelten haben die langen Auseinandersetzungen zwischen den streitenden Parteien einige Konflikte hinterlassen, die möglicherweise in einer Mediation hätten gelöst werden können. Es geht unter anderem um persönliche Klagen der Lufthansa und damit verbundene Haftungsfragen gegen frühere und aktuelle Vorstände der Gewerkschaft. Auch war der frühere Ufo-Chef Nicoley Baublies aus Lufthansa-Diensten entlassen worden.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Das Marktumfeld für die Lufthansa-Aktie bleibt aktuell noch rau, was sich auch leicht am Kursbild ablesen lässt. Nichtsdestotrotz bleiben die mittel- bis langfristigen Aussichten für den deutschen Marktführer gut. Für mutige Anleger bleibt die günstig bewertete Aktie daher ein Kauf (Stopp: 13,40 Euro). 

(Mit Material von dpa-AFX) 

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.