06.06.2019 Thorsten Küfner

Lufthansa: Das war richtig knapp

-%
Lufthansa
Trendthema

Die Nerven der über längere Zeit hinweg gebeutelten Lufthansa-Aktionäre sind an den letzten Handelstagen zumindest etwas geschont worden. Das Papier notiert aktuell höher als vergangenen Freitag. Damit könnte die morgen endende Woche für die erste seit April (!) werden, in denen der DAX-Titel nicht an Wert verloren hat.

Dabei war die Lufthansa-Aktie am Freitag ganz kurz davor gestanden, unter den Stoppkurs bei 16,80 Euro zu rutschen. Das Tief lag bei exakt 16,825 Euro. Mittlerweile hat sich das Papier der Kranich-Airline wieder etwas Luft verschafft.

Hauptverantwortlich für die jüngste Erholung waren die positiven Aussagen von Konzernchef Carsten Spohr, der von einem guten Sommergeschäft ausgeht. Damit steigen die Chancen, dass es im operativen Geschäft womöglich weitaus besser läuft, als es der schwache Kursverlauf vermuten lässt. In diesem Fall dürfte die Lufthansa in den kommenden Wochen eine kräftige Erholung hinlegen.

Risiken bleiben hoch
Doch noch belasten einfach viele Risiken den DAX-Titel: Dies sind allen voran schwelenden Handelskonflikte, die Unklarheiten bezüglich des Brexits sowie die Auswirkungen dieser beiden Themen auf die ohnehin schwächelnde Weltwirtschaft. Darüber hinaus besteht natürlich praktisch täglich die Gefahr, dass die Lufthansa im Falle schlechter Nachrichten von diversen strauchelnden Konkurrenten wieder in Sippenhaft genommen wird.

Stopp weiter beachten
Angesichts des nach wie vor angeschlagenen Charts drängt sich ein Einstieg beim günstig bewerteten Qualitätstitel vorerst nicht auf. Wer die Anteile bereits im Portfolio hat, beachtet weiterhin den Stopp bei 16,80 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.