05.12.2014 Maximilian Völkl

Leoni, Rheinmetall und Grammer: Im Schatten von Continental – Dynamik in der zweiten Reihe

-%
Leoni
Trendthema

Deutschlands bekanntester Autozulieferer ist Continental. Im Schatten der Rallye des DAX-Konzerns glänzen aber auch andere Branchentitel mit einer beeindruckenden Performance. Im MDAX zählen Leoni und Rheinmetall auch am Freitag zu den stärksten Werten und setzen ihren dynamischen Aufwärtstrend fort. Auch der SDAX-Wert Grammer setzt die Aufholjagd nach den Verlusten zur Jahresmitte weiterhin fort.

Bei Leoni ist das Comeback ebenfalls in vollem Gange. Neuen Schwung lieferte nun die Berufung des bisherigen Finanzvorstands Dieter Bellé zum künftigen Konzernchef. Bellé, der beim erfolgreichen Unternehmenswachstum der vergangenen Jahre eine wichtige Rolle gespielt hat, soll das Ruder im kommenden Mai übernehmen. Mit dem erfolgreichen Manager dürfte die Erfolgsgeschichte von Leoni weitergehen. Aus charttechnischer Sicht hat sich zuletzt ein neuer Aufwärtstrend ausgebildet. Die 50-Euro-Marke rückt nun wieder ins Visier. Wird dieses Etappenziel überwunden, dürften auch Kurse im Bereich des Jahreshochs bei gut 60 Euro bald wieder möglich sein.

Weniger positiv ist die langfristige Entwicklung bei Rheinmetall. Auch in diesem Jahr stand die Aktie lange Zeit unter deutlichem Verkaufsdruck. Mit dem Sprung über die 35-Euro-Marke hat sich das Bild zuletzt allerdings aufgehellt. Positive Analystenmeldungen und steigendes Handelsvolumen lassen darauf hoffen, dass der Aufwärtstrend weiter anhält. Gelingt ein schneller Anstieg bis zum Widerstand bei 40 Euro, sind auch weitere Zuwächse realistisch.

Grammer ist als SDAX-Konzern zwar kleiner als die Konkurrenz, doch der dritte betrachtete Automobilzulieferer muss sich nicht verstecken. Im schwachen Marktumfeld zur Jahresmitte musste die Aktie zwar ebenfalls deutliche Verluste einstecken, doch inzwischen hat sich die Lage wieder gewendet. Fundamental war bei dem wachstumsstarken Konzern ohnehin alles im Lot, nun ist mit dem Sprung über den Widerstand bei rund 32,50 Euro auch ein wichtiger Schritt im Chartbild gelungen. Der Weg bis in den Bereich um 38,50 Euro ist nun frei, langfristig ist auch eine weitere Fortsetzung der Erholung in Richtung des Allzeithochs bei 45 Euro zu erwarten.

Starke Branche

Neben Continental bestechen auch die Autozulieferer aus MDAX und SDAX mit einem starken Momentum. Anleger haben die Qual der Wahl und sollten sich eine der dynamischen Aktien ins Depot legen. DER AKTIONÄR bevorzugt in der zweiten Reihe langfristig Leoni und die etwas volatilere Grammer-Aktie, Rheinmetall ist im Branchenvergleich trotz der aktuell positiven Entwicklung nicht erste Wahl.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0