Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
14.05.2015 Maximilian Steppan

K+S: Sollten Anleger bei der Aktie noch zugreifen?

-%
DAX

Die Anteilsscheine des Salz- und Düngemittelherstellers K+S zeigen sich nach dem gestrigen Dividendenabschlag gut erholt. In einem freundlichen Gesamtmarkt legt der DAX-Titel rund ein Prozent zu. Für Rückenwind sorgt zudem ein bullischer Analystenkommentar der französischen Großbank Societe Generale.

Deren Experte Rajesh Singla hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Salz- und Düngemittelkonzern habe wie erwartet über eine starke Geschäftsentwicklung im ersten Quartal berichtet, so der Singla in seiner jüngsten Studie. Das DAX-Papier handele, gemessen am erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis, derzeit rund 23 Prozent unter dem historischen Mittelwert. Der Analyst verweist zudem auf die attraktive Dividendenrendite von 4,0 Prozent.

Insgesamt beschäftigen sich 36 Analysten mit der K+S-Aktie. 18 Kaufempfehlungen stehen zehn Halte- und acht Verkaufsratings gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 32,80 Euro. Etwas darüber liegt bei 33,50 Euro der nächste Widerstand, den das Papier überwinden muss.

Kaufen

Aus Sicht des AKTIONÄR hat die K+S-Aktie weiterhin Potenzial nach oben. Kann auch der Widerstand bei 35,95 Euro mittelfristig herausgenommen werden, sind Kurse von 42,00 Euro auf Jahressicht möglich. Den Stoppkurs sollten investierte Anleger sowie Neueinsteiger nach wie vor bei 27,00 Euro belassen beziehungsweise setzen, denn dort würde der seit Oktober intakte Aufwärtstrend in Gefahr geraten.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
K+S - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8