+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
16.01.2014 Markus Bußler

K+S: Erste Ermüdungserscheinungen

-%
DAX

Unglaublich. Mit diesem Wort lässt sich das Comeback der K+S-Aktie der vergangenen Tage wohl am besten beschreiben. Die Aktie hat das Gap bis in den Bereich von 25,00 Euro geschlossen. Heute präsentiert sich das Papier vorbörslich schwächer. Vor allem ein Analystenkommentar belastet die Aktie.

Nach Händlerinformationen hat Morgan Stanley sein „Underweight“-Votum für K+S bekräftigt. In den vergangenen Tagen hat es mehrfach Kaufempfehlungen für die Aktie gegeben. Doch dass nicht alle Analysten von der Aktie überzeugt sind, verwundert nicht. Zwar scheint der Kalipreis seine Talsohle zu durchlaufen. Doch wie dynamisch die Erholung ausfallen wird, steht noch in den Sternen.

Foto: Börsenmedien AG

Auch aus charttechnischer Sicht wäre ein Rücksetzer kein Beinbruch. Der Chart hat in den vergangenen Tagen eine kleine Fahnenstange ausgebildet. Ein Rücksetzer ist aus technischer Sicht überfällig und gesund – und könnte durchaus die Basis für weiter steigende Kurse bilden. DER AKTIONÄR rät investierten Anlegern, den Stopp auf 23,40 Euro nachzuziehen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Wave-Call mit Hebel auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
K+S KSAG88
DE000KSAG888
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8