Jahrhundertchance „Neue Energie“ >> maydornreport
Foto: Börsenmedien AG
28.11.2015 Thorsten Küfner

K+S: Die Produktion wird ausgesetzt!

-%
DAX

K+S drosselt mangels Möglichkeiten zur Salzabwasserentsorgung die Kaliproduktion. An den Standorten Hattorf und Unterbreizbach muss die Produktion vom kommenden Dienstag vorübergehend ausgesetzt werden. Die rund 1.750 betroffenen Mitarbeiter sollen nun zunächst ihre Arbeitszeitkonten sowie Resturlaub abbauen.

Grund für die Entscheidung sei die fortdauernde Prüfung durch das Regierungspräsidium Kassel, ob eine Genehmigung zur Entsorgung von Salzabwasser verlängert wird. Damit stehe vom 1. Dezember 2015 an die Werra als einziger Entsorgungsweg für die Salzabwässer des Werkes Werra zur Verfügung. Bisher kann dafür auch die Versenkung im Erdboden genutzt werden. Wegen der aktuellen Wasserführung des Flusses seien die Möglichkeiten zur Salzabwasserentsorgung nur eingeschränkt möglich. Die Vollauslastung aller Standorte des Werkes sei somit nicht möglich.

Prognose bleibt „unberührt“
Das Unternehmen setzt weiter auf eine Übergangslösung. Am Dienstag hatte Regierungspräsident Walter Lübcke gesagt: "Derzeit prüfen wir, in welchem Rahmen eine streng befristete Übergangserlaubnis mit deutlich verringerten Versenkmengen möglich wäre." K+S rechnet nach eigenen Angaben derzeit nur in Einzelfällen mit Auswirkungen auf die Belieferung der Kunden . Auch der angepeilte operative Jahresgewinn der Gruppe dürfte "unberührt bleiben".

Aktie zeigt sich sehr robust
Die Tatsache, dass die Produktion vorübergehend ausgesetzt werden muss, ist natürlich ganz klar negativ zu werten. Die Tatsache, dass es mit dem Aktienkurs von K+S trotzdem und auch angesichts einer durchaus ansehnlichen Rallye an den vorangegangenen Tagen nur zu einem relativ geringen Kursrücksetzer kam, ist hingegen positiv zu werten. Zudem beurteilen die Marktteilnehmer derzeit die K+S-Aktie offenbar grundsätzlich etwas positiver. Dies zeigte sich schon zuvor als ein vergleichsweise geringer Insiderkauf oder auch ein Gerücht reichten, um dem DAX-Titel erheblichen Rückenwind zu verleihen.

Foto: Börsenmedien AG

Stopp nachziehen!
DER AKTIONÄR rät mutigen Anlegern weiterhin zum Kauf der Aktie. Zwar erscheint eine Übernahme nach wie vor eher weniger wahrscheinlich, aber die aktuell sehr günstige Bewertung und die Fantasie durch die Legacy-Mine sollten den Kurs in den kommenden Monaten beflügeln. Der Stopp sollte auf 21,50 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
K+S - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6