Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
09.01.2021 Florian Söllner (Hot Stock Report)

Kommentar: "Das ist zu wild" für Plug Power, Tesla, Solar, Bitcoin - "und das ist die Lösung"

-%
Plug Power

Willkommen zurück im Jahr 2021. Besinnliche Weihnachten? Von wegen! Vor allem grüne Hot-Stocks haben über die Feiertage laut gerockt. Der Januar beginnt furios – der Ihnen ans Herz gelegte Bitcoin hat sich mehr als verdreifacht, der erhoffte grüne Boom setzt dank Klarheit bei der US-Wahl mit voller Wucht ein. Der US-Player Plug Power gilt dank der Investitionen in Wasserstoff-Fabriken als möglicher Gewinner einer Biden-Regierung und hat seit Erstkauf im Jahr 2019 stand heute 2.000 Prozent zugelegt.

Plug Power (WKN: A1JA81)

Solar: Es geht noch extremer

Vor allem auch SMA Solar und SolarEdge steigen stark. Und CFO Ulrich Hadding versicherte mir im November mit Blick auf das Jahr 2021: „Wir sind auf einem guten Weg – auch was die Profitabilität angeht.“ Noch sind die Solartitel wie SMA nicht heiß gelaufen, die Euphorie des Solar-Hypes vor zehn Jahren war noch größer. Ganz frisch ist gerade der 3D-Druck-Trend neu gestartet, auf den wir seit Dezember mit Stratasys setzen und auch das Thema autonomes Fahren wird dank Favoriten wie Baidu oder Nvidia neu entdeckt. Toll.

Solaredge (WKN: A14QVM)

Tesla: Die Luft wird dünn

Aber: Einige Titel im Bereich Wasserstoff oder auch Tesla (wir kaufen heute eine Elektroauto- und Wasserstoff-Alternative mit KGV 11 ins Depot 2030) sind mittlerweile einfach zu teuer. Tesla ist mit über 600 Milliarden Euro 15-mal so hoch bewertet wie klassische Autohersteller, die ebenfalls im Jahr 2025 Millionen starke Elektroautos bauen werden. Gerade schreibt mir ein treuer Leser aus Wien: „Das erinnert mich an die Zeit im Januar 2000 vor dem großen New-Economy-Crash. Ich bekomme Höhenangst.“

Die Kunst im Jahr 2021 besteht darin, rechtzeitig den Absprung aus überhypten Titeln zu schaffen und lieber in erst neu entstehende Trends und Turnarounds zu investieren. Sehr spannend bleiben neben Solar-Titeln etwa Elektroautobatterie- und Rohstoff-Lieferanten.

Hot Stock Report
Depot 2030 (Auszug)

Neue Liebe – stark bis 2030

Machen wir uns bewusst: Das Umfeld für Aktien ist nahezu perfekt und die aufkeimende Begeisterung von Freunden, Bekannten, Lesern ist eine Freude und großartig. So viel Interesse an spannenden Technologieaktien von so vielen Menschen habe ich in 25 Jahren Börse noch nie erlebt. Ich bin sicher: Das ist die Entstehung einer nachhaltigen Liebe zur Aktie und wir stehen im Jahr 2030 viel, viel höher als jetzt. Aber eines ist klar: Kurzfristig steigen einige Titel zu wild und zu steil – ich rechne 2021 mit knackigen Rückschlägen bei einzelnen Hype-Aktien. Das ist die richtige Strategie für die Zeit zwischen 2021 und 2030:

Die Alternative zu Tesla

Wir setzen in der neuen Ausgabe auf zwei Aktien, die gerade erst beginnen, dynamisch zu steigen und noch vergleichsweise unentdeckt sind. Beide Titel gehören seit Jahren dank Know-how im Bereich Wasserstoff, Elektroauto beziehungsweise Batterie-Rohstoffe zu meinen absoluten Lieblingen. Im Jahr 2020 hat das Depot 2030 mehr als 100 Prozent zugelegt. Und auch 2021 gibt es mit mutiger, antizyklischer Strategie wieder enorme Chancen. Wollen Sie vom ersten Tag an dabei sein? Gerne hier für 2021 freischalten und ab sofort alle Transaktionen des grünen Depot 2030 per Report, Mail und SMS erhalten.

Start Depot 2030

Hinweis: Obiger Kommentar ist in der gerade erschienenen Ausgabe 01/2021 des AKTIONÄR Hot Stock Report erschienen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.