27.11.2018 Stefan Sommer

Keine Angst vor der Korrektur – das richtige System zur richtigen Zeit

-%
Evotec
Trendthema

Die Märkte bleiben volatil. Ob der Boden schon erreicht ist kann niemand verlässlich sagen auch wenn gestern die ersten Tech-Aktien nach oben gedreht haben und zu einer Erholung der Märkte sorgten. Sehen wir nun noch eine Jahresendrallye oder war der letzte Tag nur ein kurzes Aufbäumen vor einem weiteren Kurssturz? Mit dem richtigen System sind diese Fragen irrelevant.

Das erprobte TSI-System gibt in jeder Marktlage klare Signale. Dabei bestimmt die übergeordnete Börsenampel ob die Zeit gerade aussichtsreich für ein Investment in starke Trendaktien ist oder man lieber Abstand halten sollte. Aktuell steht die TSI im roten Bereich und mahnt weiter zur Vorsicht. Der TSI-Fonds hat aber bereits seit Längerem vorgesorgt und seine Cashquote zuletzt deutlich angehoben. Aktuell liegt diese bei über 20 Prozent. Dieser Sicherheitsmechanismus sorgt dafür, dass der Fonds in Krisenzeiten nicht so starke Verluste erleidet. Sollte es aber zu einer Erholung kommen, sind weiterhin die trendstärksten Aktien im Portfolio, um von den steigenden Kursen zu profitieren. So ist es dem TSI-Fonds auch schon in der Vergangenheit gelungen, besser zu performen als die Märkte.

Starke Werte

Zu den Aktien die zuletzt bereits wieder zulegen konnten zählt auch Evotec. Trotz der Achterbahnfahrt, die die Aktie zuletzt vollzogen hat, ist die Trendstärke immer noch so hoch, dass der Wert sich weiterhin im Fondsportfolio befindet. Auch der Newsflow ist positiv. Mit Immuneering, einem weltweit führenden Anbieter datengetriebener Wirkstoffforschung, ist Evotec eine neue Forschungskooperation eingegangen. Ziel ist es, neue niedermolekulare Substanzen zur Behandlung seltener erblicher Stoffwechselerkrankungen zu entdecken. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Evotec mit Immuneerings proprietärer, computerbasierter Plattform Fluency öffentliche und proprietäre Daten analysieren, um die Identifizierung neuer Wirkstoffkandidaten voranzutreiben, die schließlich zur Entwicklung neuer Medikamente für seltene erbliche Stoffwechselerkrankungen führen können.

Mehr Informationen zum TSI-Fonds finden sie unter www.tsi-fonds.de. Mit dem kostenlosen Newsletter sind Sie zudem jederzeit Up to Date.