Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
19.03.2019 Thorsten Küfner

Kaufsignal! Lanxess macht es BASF vor

-%
Lanxess

Der Aktie des Spezialchemiekonzerns Lanxess ist der Ausbruch über einen hartnäckigen Widerstand gelungen. Das Papier legt daher im heutigen Handel fast fünf Prozent zu und zählt damit zu den stärksten Titeln im MDAX. Bei den Anteilscheinen des Chemie-Weltmarktführers BASF ist hingegen – noch – Geduld gefragt.

Nachdem Lanxess sich über Wochen hinweg immer wieder erfolglos die Zähne an der 50-Euro-Marke ausgebissen hatte, glückte nun endlich der Sprung darüber. Der Spezialchemiekonzern, der wie fast alle Aktien aus der Branche im Herbst noch unter den sich deutlich eintrübenden Konjunkturperspektiven sowie auch etwas unter dem anhaltenden Niedrigwasser im Rhein zu leiden hatte, konnte jüngst solide Zahlen für das vierte Quartal 2018 vorlegen. Rein charttechnisch betrachtet wäre der Weg nach oben nun vorerst frei bis zur Marke von 57 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

BASF: Warten auf den Ausbruch
Beim BASF steht der charttechnische Befreiungsschlag hingegen noch aus. Noch hängt der DAX-Titel unter dem bisherigen Jahreshoch bei 68,07 Euro fest. Sollte diese Hürde genommen werden, lauert bei 70,91 Euro bereits die nächste Hürde. Wird auch dieser Widerstand aus dem Weg geräumt, hätte der Kurs anschließend Luft bis in den Bereich um 81 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Die Chancen stehen angesichts der sich weiter aufhellenden Börsenstimmung und der soliden Perspektiven gut, dass der Dividendenperle BASF bald auch der Ausbruch gelingt. Der DAX-Titel bleibt ein Kauf (Stopp: 51,00 Euro). Auch die Aktie von Lanxess, an der Warren Buffetts Berkshire Hathaway mit 5,01 Prozent beteiligt ist, ist für konservative Anleger attraktiv (Stopp: 43,00 Euro).

Foto: Börsenmedien AG

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF und Lanxess.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8