Jahrhundertchance „Neue Energie“ >> maydornreport
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
08.02.2021 Michael Schröder

Infineon: Kursziel 42,30 oder 31 Euro – wer liegt richtig?

-%
Infineon

Die Nachfrage ist ungebrochen. Infineon hat im traditionell schwachen ersten Quartal 2020/21 bei Umsatz und Ergebnis deutlich zugelegt. Vorstand Reinhard Ploss hat daher die Jahresprognosen leicht angehoben. Traditionell melden sich im Anschluss die Analysten mit ihren überarbeiteten Einschätzungen zu Wort. Goldman Sachs sieht dabei rund 37 Prozent mehr Kurspotenzial für die Aktie als die Credit Suisse.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Goldman Sachs („Buy“) bleibt mit einem Kursziel von 42,30 Euro der Superbulle bei Infineon. Dicht dahinter rangiert die Deutsche Bank. Analyst Johannes Schaller hat das Kursziel unter seiner Kaufempfehlung nach den starken Zahlen von 40 auf 42 Euro angehoben. Die strukturellen Wachstumstreiber bei dem Chipkonzern seien stärker als gedacht, so die Begründung.

Selbst die Pessimisten von der Credit Suisse haben das Kursziel von 28 auf 31 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Der Chiphersteller habe solide angeschnitten, so Analyst Achal Sultania. Angesichts einer unerwartet schnellen Erholung des Automobil- und Sensorgeschäfts erhöhte Sultania seine Prognosen für Umsatz, operatives Ergebnis (EBIT) und Gewinn je Aktie.

DER AKTIONÄR sieht Infineon auf Kurs. Die strukturellen Trends sind intakt. Für zusätzlichen Rückenwind könnte die wieder hochkochenden Übernahmespekulationen in der Chipbranche sorgen. Dialog Semiconductor könnte schon bald in asiatische Hände fallen. Der japanische Halbleiterkonzern Renesas Electronics plant dem Vernehmen nach, den ehemaligen TecDAX-Konzern für 67,50 Euro pro Aktie – also mit einer Prämie von rund 20 Prozent – zu übernehmen.

Infineon (WKN: 623100)

Die Infineon-Aktie dürfte schon bald das Mehrjahreshoch bei 35,92 Euro übertreffen. Anleger lassen die Gewinne laufen, stellen sich aber auch auf den einen oder anderen Rücksetzer ein. Die nächsten charttechnischen Unterstützungen warten im Bereich von 30,50 und 28,35 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0