Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
21.06.2021 Michael Schröder

Infineon-Aktie: 25% unter dem fairen Wert?

-%
Infineon

Anfang April war die Infineon-Aktie mit 37,31 Euro auf den höchsten Stand seit 2001 gestiegen. Im Anschluss haben Inflations- und Zinssorgen sowie die Fragezeichen hinter der Steuerpolitik von US-Präsident Joe Biden für Verunsicherung gesorgt. Der Test der charttechnischen Unterstützung im Bereich um 31/32 Euro und der 200-Tage-Linie bei 31,03 Euro verlief erfolgreich. Unterstützung gibt es weiterhin von Seiten der Analysten.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Infineon anlässlich der "Inaugural Digital Economy Conference" auf "Buy" mit einem Kursziel von 43,60 Euro belassen. Der Halbleiterkonzern profitiere von einer starken Nachfrage in den Absatzmärkten, wobei die Digitalisierung als Treiber fungiere, so Analyst Alexander Duval.

Derzeit empfehlen von den 31 Experten die sich näher mit der Aktie des Chipherstellers beschäftigen 25 den Titel zum Kauf. Nur sechs Strategen stehen dem Wert neutral gegenüber. Verkaufsempfehlungen? Fehlanzeige! Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 39,75 Euro – also knapp 25 Prozent über dem aktuellen Niveau.

Infineon (WKN: 623100)

Am vergangenen Freitag ist die Aktie mit dem schwachen Gesamtmarkt dennoch unter Druck geraten. Einmal mehr hatten Inflations- und Zinssorgen für Verunsicherung gesorgt. Der Aufwärtstrend der Aktie ist aber weiter intakt, die strukturellen Wachstumstreiber und Trends ebenfalls. Sobald die übertriebenen Sorgen der Investoren wieder in den Hintergrund treten, dürfte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen. Anleger können das aktuelle Niveau daher weiter zum Auf- oder Ausbau einer Position nutzen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf steigende Kurse.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Derivate auf Infineon befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0