Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
12.03.2021 Carsten Kaletta

Hugo Boss: Warburg sieht über 40 Prozent Potenzial

-%
Hugo Boss

Hugo Boss hat gestern Zahlen für 2020 vorgelegt, die unter den Erwartungen lagen. Der Modekonzern ist für die Zukunft dennoch optimistisch. So soll sich das globale Einzelhandelsumfeld ab dem zweiten Jahresviertel schrittweise verbessern – mit entsprechenden Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis. Auch wenn aktuelle Analysten-Einschätzungen gemischt ausfallen – DER AKTIONÄR ist weiterhin optimistisch für die Hugo-Boss-Aktie.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen von 29,60 auf 28,60 Euro gesenkt und die Bewertung auf "Neutral" belassen. Gegenwärtig bleibe das Umfeld für den Modekonzern herausfordernd, die weitere Entwicklung lasse sich nur begrenzt vorhersagen, schrieb Analystin Louise Singlehurst.

Etwas optimistischer für den Modekonzern ist JPMorgan. Die US-Bank hat Hugo Boss auf "Neutral" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Der Modekonzern habe die selbst zur Verfügung gestellten Konsensschätzungen knapp übertroffen, doch die Qualität falle etwas schwächer als erwartet aus, schrieb Analystin Chiara Battistini. Zudem habe Boss angesichts der europaweiten Lockdown-Maßnahmen von einem bisher schwachen ersten Quartal gesprochen. Die mittelfristige Anlageperspektive beginne aber attraktiver zu werden.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Kaufempfehlung für Hugo Boss nach der Bilanzvorlage mit einem Kursziel von 46,00 Euro bestätigt. Angesichts der Beeinträchtigungen durch den Lockdown sei der operative Gewinn im vierten Quartal erstaunlich, schrieb Analyst Jörg Frey in einer am Donnerstag vorliegenden Schnelleinschätzung. Das spreche für gute Aussichten nach der Corona-Krise, auch angesichts der soliden Bilanz.

Hugo Boss (WKN: A1PHFF)

Auch DER AKTIONÄR beurteilt die (langfristigen) Perspektiven für den in Metzingen ansässigen Modekonzern positiv. Das Unternehmen hat die richtigen strategische Schritte eingeleitet: So fokussiert man sich zum einem auf die Wachstumstreiber Online- und China-Geschäft. Zum anderen treibt Hugo Boss die Casualisierung des Geschäftsmodels voran. So liefen bereits 2020 die Casualwear-Angebote 2020 deutlich besser als das Geschäft mit Anzügen und Business-Hemden. Kurzum: Investierte Anleger bleiben dabei. Kursziel: 40,00 Euro.

Mit Material von dpa-AFX