Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
02.08.2021 Benjamin Heimlich

Hellenic Dynamics: Berauschende Wachstumsaussichten

-%
U.K. SPAC LS-,001

Die Londoner Börse steht bei Cannabis-Unternehmen weiterhin hoch im Kurs: Der griechische Blüten-Produzent Hellenic Dynamics will mit der britischen Mantelgesellschaft U.K. SPAC fusionieren. Der Markt für medizinisches Cannabis in Europa soll in den nächsten Jahren immense Wachstumsraten verzeichnen.

Der SPAC und das Unternehmen haben sich darauf geeinigt, dass die Mantelgesellschaft 45 Millionen Britische Pfund für 100 Prozent der Hellenic Dynamics-Aktien zahlt. Im Gegenzug geben die Griechen 9,6 Milliarden neue Stammaktien zum Mindestpreis von 0,47 Pence pro Aktie aus.

Hellenic Dynamics baut in der Nähe von Thessaloniki auf 200.000 Quadratmetern medizinisches Cannabis an und exportiert dessen Blüten in andere europäische Länder.

Analysten taxieren den Markt in Europa bis Ende 2021auf 403 Millionen Euro. Bis 2025 soll er mit 64 Prozent pro Jahr auf 3,2 Milliarden Euro anwachsen.

Gleichzeitig wächst auch die Nutzerzahl rasant: Alleine für das laufende Jahr prognostizieren Marktbeobachter 60.000 europäische Patienten, die zum ersten Mal medizinischen Cannabis bezogen haben. Die Gesamtzahl der aktiven Patienten steigt damit auf 185.000.

Die Londoner Börse steht seit einigen Monaten bei Cannabis-Unternehmen hoch im Kurs: Seit Februar haben dort unter anderem die Kanabo Group, MGC Pharmaceuticals und Cellular Goods den Sprung aufs Parkett gewagt.

Noch hat Hellenic Dynamics keine Zahlen veröffentlicht. Sobald sie vorliegen, wird DER AKTIONÄR eine Bewertung abgeben. Anleger, die im Cannabis-Segment auf mehrere Unternehmen und den deutlich weiter entwickelten US-Markt setzen möchten, können dies mit dem AKTIONÄR-Index North America Cannabis Select. Nähere Infos gibt es hier.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.