20.08.2012 DER AKTIONÄR

Gossen: DAX braucht hitzefrei

-%
DAX
Trendthema

Prinzipiell sieht alles gut aus. Nachdem der DAX heute Morgen die 7.050er-Marke geknackt hat, ist auch John Gossen von neuen Hochs überzeugt. Das ist schon besonders, denn Gossen ist sicher alles andere als ein so genannter Perma-Bulle, der immer nur auf steigende Kurse setzt. Aber ...

Swingtrader John Gossen hat eine Strategie, die zum DAX-Verlauf hervorragend passt. Nicht umsonst hat er mit seinen Trading-Webinaren dieses Jahr schon überragende 2.500 DAX-Punkte für seine Teilnehmer eingefahren.

Weil er es sehr gut versteht, sich an den Spitzen von DAX-Bewegungen immer wieder in kurze Konsolidierungen mit Puts einzukaufen, bezeichnen ihn die meisten Kollegen scherzhaft als chronischen DAX-Bären. Doch das Ergebnis spricht für sich.

Mit der richtigen Strategie und dem passenden Money-Management ist eben auch in steigenden Märkten mit Swingtrades auf der Short-Seite Geld zu verdienen. Wie sieht die aktuelle Einschätzung von Gossen aus? Was zeigen seine Indikatoren an und wie wird er sich mit seinen Zuschauern heute Abend für die Handelswoche positionieren? 

Die Großwetterlage stimmt

"Mit Sprung über die Marke von 7.050 hat der DAX seinen mittelfristigen Abwärtstrend verlassen. Das ist ein sehr gutes Signal für schon bald steigende Kurse", erklärt Gossen die übergeordnete Wetterlage im Index.

Wenn das Bild insgesamt so positiv ausschaut, liegen zwei Fragen auf der Hand: Wann wird der Index sich zu neuen Hochs aufmachen? Und wo können diese liegen?

Die Bandbreite: 7.195 oder 6.900

Auch darauf weiß der Swingtrader eine Antwort: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der DAX jetzt in einem Schwung nach oben läuft. Dafür zeigen mir meine Indikatoren eine zu deutliche Überhitzung an. Man könnte sagen: Der DAX braucht erst einmal hitzefrei. Das Ziel für eine Konsolidierung liegt bei etwa 6.900 Punkten. Doch nach einer Korrektur sehe ich die nächsten Kursziele bei 7.195 Zählern".

John Gossen wird jetzt im Laufe des Tages prüfen, ob er mit seinen Webinar-Teilnehmern die Longseite handelt oder doch eher auf die kurze Konsolidierung setzt. Wichtig ist vor diesem Hintergrund natürlich auch die Eröffnung der US-Börsen. Spielen die Amerikaner mit?

John Gossen hat heute Abend ab 19.00 die Antwort für Sie. Ob er kurz die Korrektur hebeln wird oder weiter auf die Bullen setzt und mit welchen Hebelzertifikaten Sie dieses Szenario am besten handeln, erfahren Sie ab 19.00 Uhr. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.