Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
23.09.2019 Nicola Hahn

Google: massive Investitionen in Europa geplant

-%
Alphabet

Die Alphabet-Tochter Google wird rund drei Milliarden Euro in die Hand nehmen, um seine Datencenter in Europa über die nächsten beiden Jahre auszubauen. Dies teilte Google-CEO Sundar Pichai am vergangenen Freitag nach einem Treffen mit Finnlands Premierminister Antti Rinne mit.

In seinem Blog schrieb Pichai, dass der Konzern mehr als 600 Millionen Euro in seinen Datencenter in Hamina im nächsten Jahr investieren möchte. Dabei entstehen rund 4.300 Arbeitsplätze pro Jahr in Finnland. Seit 2009 hat Google in Finnland bereits mehr als zwei Milliarden Euro investiert.

Datencenter wie in Hamina sind essentielle Bestandteile der Cloud-Computing-Infrastruktur. Dieser Markt wächst rasant. Google gehört hier neben Amazon und Microsoft zu den absoluten Top-Playern. Im Jahr 2018 konnte man in diesem Segment die höchsten Wachstumsraten aufweisen (siehe Grafik unten). 

Quelle: canalys

Im Rahmen der aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte ging Pichai auch auf den oft kritisierten hohen Stromverbrauch ein: „Unser Hamina Daten Center gilt als Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit und Energieffizienz für all unsere anderen Daten Center.“

Wie aus dem Blogartikel hervorgeht, wurden bei dem Treffen ebenso die Themen Regulierung und Künstliche Intelligenz diskutiert. 

Im Fadenkreuz der Behörden

Aktuell steht insbesondere die Alphabet-Tochter Google im Fokus der US-Behörden. Ihr wird vorgeworfen, gegen Wettbewerbsregeln verstoßen zu haben. Nutzer sollen dabei beim Bedienen der Suchmaschine in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt worden sein. 

Vor allem führende US-Demokraten fordern dabei eine Zerschlagung der großen Tech-Firmen wie Alphabet und Amazon.

Google investiert weiter kräftig in den Ausbau seiner Infrastruktur und legt damit das Fundament für weiteres Wachstum im margenträchtigen Bereich des Cloud Computings. Sollte das Juli-Hoch bei 1.245 Dollar rausgenommen werden, so wäre der Weg bis zum alten Allzeithoch bei 1.296 Dollar frei. Anleger bleiben dabei!

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2