21.05.2019 Markus Bußler

Gold-Insider: 100% oder mehr mit Gold-Aktien möglich

-%
Gold
Trendthema

Der Goldpreis pendelt lustlos um die Unterstützung bei 1.273 Dollar, der Silberpreis hat die Unterstützung bei 14,60 Dollar bereits gerissen. Es macht sich Tristes breit bei den Edelmetallanlegern. Doch ein Branchen-Insider glaubt, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis sich die Minenaktien verdoppeln oder sogar verdreifachen.

In einem Interview mit dem Internet-Portal kitco.com hat sich Rob McEwen, Gründer von Goldcorp und CEO von McEwen Mining, zu den Aussichten auf dem Goldmarkt und insbesondere bei den Goldminenaktien geäußert. Die Rohstoffmärkte seien zyklisch, sagt McEwen. Und wir seien dabei einen neuen Bullen-Zyklus zu beginnen. Aktuell hemme der starke US-Dollar noch das Aufwärtspotenzial von Gold. Doch wenn das Vertrauen in den US-Dollar schwinde, dann könnten alle Rohstoffnotierungen nach oben drehen. „In den letzten 77 Jahren hat es acht Bärenmärkte gegeben. Der letzte sei der längste und fürchterlichste gewesen“, sagt McEwen. „Im gleichen Zeitraum hat es aber auch sechs Bullenmärkte gegeben, die im Durchschnitt eine Rendite von 540 Prozent eingebracht hätten.“ McEwen geht davon aus, dass der neue Bullenmarkt für Gold und Silber im Jahr 2016 begonnen hat. Bislang habe es aber „nur“ ein Plus von 160 Prozent gegeben, sodass sich die Minen noch verdoppeln oder sogar verdreifach könnten.

Für McEwen steht fest: Jetzt sei ein guter Zeitpunkt, in den Goldmarkt einzusteigen, da die Aufwärtschancen die Abwärtsrisiken überwiegen würden. Aber nicht nur Gold sei interessant, auch für Kupfer ist McEwen bullish. Vor allem die Revolution durch die Elektroautos würde die Kupfernachfrage nach oben treiben. „Wir werden eine riesige Nachfrage sehen“, prognostiziert McEwen.

Sicherlich sind die Statistiken, die Rob McEwen zitiert, nicht falsch. Dennoch bringen sie dem Anleger relativ wenig. In Sachen Timing wird der Chart der bessere Ratgeber sein. Gelingt der Ausbruch über die Marke von 1.366/1.375 Dollar, dann wäre dies ein sehr starkes Indiz für einen Bullenmarkt bei den Edelmetallen. Doch bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit vor den Bullen. Und das sollten Anleger immer im Hinterkopf behalten, wenn sie solche Interviews lesen.