23.11.2018 Markus Bußler

Gold: Hält die 1.220-Dollar-Marke?

-%
Gold
Trendthema

Der Goldpreis steht am Freitag erneut unter Druck. Aufgrund des verlängerten Thanksgiving-Wochenendes in den USA ist der Handel dünn. Der US-Dollar zeigt sich erneut stark und die Rohstoffmärkte insgesamt stehen unter Druck. Vor allem der Ölpreis muss (erneut) Federn lassen. Die Notierung knickt knapp sieben Prozent ein.

Bei Gold ist die erste wichtige Unterstützung die Marke von 1.220 Dollar. Im Tagesverlauf konnten die Bullen diese Unterstützung bislang erfolgreich verteidigen. Doch die Bären dürften nicht locker lassen. Der dünne Handel heute wird häufig von Spekulanten genutzt, um Notierungen in die eine oder andere Richtung zu treiben.

Übergeordnet freilich hat sich nichts geändert: Solange es den Bullen nicht gelingt, den Goldpreis über 1.240 Dollar gefolgt von 1.267 Dollar zu hieven, bleibt die Lage prekär und die Bären haben nach wie vor ihre Chance, Gold noch einmal auf ein tieferes Tief zu drücken. Spekulative Longpositionen sollten auf jeden Fall bei 1.180 Dollar abgesichert werden.