21.02.2019 Markus Bußler

Gold: Die Entscheidung naht!

-%
Gold
Trendthema

Der Goldpreis präsentierte sich gestern erneut stark – bis die US-Notenbank die sogenannten Fed Minutes veröffentlicht hat. Anschließend rutschte die Notierung für das Edelmetall ins Minus. Lag das wirklich an dem Protokoll zur letzten Notenbanksitzung? Dort wurde von der Möglichkeit von einer stärkeren Abschwächung der Wirtschaft gesprochen. Eigentlich nichts, was den Goldpreis belasten müsste.

Tatsächlich hat sich der Markt gestern extrem schwer getan, die Aussagen der Fed einzuordnen. Dies sieht man auch an dem munteren Auf und Ab, welches man bei den Standardaktien nach der Bekanntgabe gesehen hat. Auch beim Goldpreis fiel das Minus zunächst stärker aus, konnte aber zum Handelsende wieder reduziert werden. Der Silberpreis hielt sich im Plus.

Es scheint fast so, als würden Anleger nach einem fundamentalen Grund suchen, weshalb Gold konsolidieren kann. Aus technischer Sicht ist Gold mittlerweile überkauft, der Chart brach über das obere Bollinger Band aus und der MACD mahnt ebenfalls zur Vorsicht. Kurzum: Gold ist eigentlich prädestiniert für eine Korrektur. Und der Markt nimmt in solchen Phasen gerne jeden Anlass, eine solche Korrektur auch einzuläuten.

Dazu kommt: Gold ist jetzt an den massiven Widerstandsbereich, den wir als Schlüsselwiderstand ausgemacht herangelaufen. Die Hochpunkte, die noch aus dem Sommer 2016 resultieren, bei 1.366 beziehungsweise 1.375 Dollar (Verlaufshoch) konnten in den letzten zweieinhalb Jahren nicht mehr überwunden werden. Der Widerstandsbereich beginnt aber bereits bei 1.344 Dollar. Hier müsen sich die Bullen jetzt behaupten. Und das dürfte ein großes Stück Arbeit werden. Dass die Rallye, die immerhin seit Herbst 2018 Bestand hat und den Goldpreis rund 180 Dollar nach oben geführt hat, in diesem Bereich ins Stocken geraten kann, sollte niemanden überraschen. Gut möglich, dass Gold noch einmal Luft holen muss, um diese Widerstandszone zu überwinden und das Blatt endgültig zugunsten der Bullen zu kippen.

Einen solchen Rücksetzer werden wir bei Goldfolio zum Aufbau weiterer Positionen bei den Gold- und Silberminenaktien nutzen. Auch bei den Goldminen sind manche Aktien mittlerweile deutlich überkauft. Auch hier muss etwas Luft abgelassen werden, um wieder Kraft zu sammeln für den nächsten Anstieg. Wollen Sie bei der nächsten Rallye dabei sein? Dann testen Sie Goldfolio 13 Wochen lang für nur 49 Euro und positionieren Sie sich für die nächste Aufwärtsbewegung. Alle Infos: www.goldfolio.de