17.12.2019 Michel Doepke

Givaudan schnellt auf Rekordhoch: Kaufempfehlung beflügelt

-%
Givaudan
Trendthema

Die Aktie des Duft- und Aromenherstellers Givaudan ist in der Heimatwährung auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Trotz der inzwischen sportlichen Bewertung sieht die UBS noch Aufwärtspotenzial von gut zehn Prozent.

Die Schweizer zählen zu den führenden Anbietern von Duft- und Aromastoffen, zur Konkurrenz zählt unter anderem der MDAX-Konzern Symrise. Dieses Geschäft beschert Givaudan bereits seit Jahren attraktive Margen. Anleger kommen daher in den Genuss lukrativer Dividendenzahlungen.

Givaudan

Aktuell beträgt die Dividendenrendite trotz der Rallye in den letzten Monaten stattliche zwei Prozent. Inzwischen bewertet die Börse das Unternehmen jedoch mit einem knackigen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 30 für das kommende Jahr.

Trotzdem stuft die Schweizer Großbank UBS die Papiere von "Neutral" auf "Buy" hoch, das Kursziel wird von 2.700 auf 3.300 Schweizer Franken angehoben. Analyst Patrick Rafaisz rechnet damit, dass das EBITDA des Aromenherstellers in den nächsten drei Jahren um 35 Prozent steigen wird. Dies liege unter anderem an besseren Wachstumsaussichten und Margenausweitung. Von der Rohstoffseite kämen Entspannungssignale. Die Givaudan-Aktie reagiert mit einem Sprung auf ein neues Rekordhoch.

Seit der Empfehlung in AKTIONÄR-Ausgabe 08/2017 zieht die Givaudan-Aktie wie an der Schnur gezogen nach oben. Vor dem Hintergrund der inzwischen sportlichen Bewertung ist kurz- bis mittelfristig mit einer Verschnaufpause zu rechnen. Zukäufe sollten daher zurückgestellt werden, ein Teilverkauf ist in Erwägung zu ziehen.