10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
19.11.2018 Andreas Deutsch

Gerry Weber kämpft weiter - Kursexplosion

-%
DAX

Der in der Krise steckende Modekonzern Gerry Weber streicht weitere Stellen. Zudem wollen die Westfalen weitere Filialen schließen. Unterdessen haben die Gläubiger Gerry Weber etwas Luft verschafft. Mutige Anleger greifen am Montag bei der Aktie zu. Die Frage ist aber: Wie nachhaltig ist die aktuelle Entwicklung wirklich?

Gerry Weber wird noch schlanker. Wie das Westfallen-Blatt berichtet, will das Management des Modeherstellers zusätzliche Stellen abbauen und weitere Läden schließen. Weltweit sollen noch einmal 900 von 6.500 Jobs wegfallen. Zusätzlich sollen 170 bis 200 Filialen geschlossen werden. Zuletzt waren bereits 100 von 1.300 Geschäften geschlossen worden.

Der Aktie verhilft die Meldung auf die Sprünge. Am Montagnachmittag gewinnt der Titel über zehn Prozent. Allerdings war die Aktie zuvor brutal gefallen: 2014 notierte der Wert noch bei 39 Euro!

Nun schöpfen manche Anleger offenbar wieder Hoffnung. Die Wirtschaftsprüfungsfirma Ebner Stolz jedenfalls bescheinigte Gerry Weber prinzipiell die Sanierungsfähigkeit. Ebenfalls positiv: Die Gläubiger gewährten Gerry Weber eine knapp dreimonatige Atempause für die Rückzahlung von Schuldscheinen im Wert von 31 Millionen Euro.

Nur für Mutige

Die Chance auf die Sanierung ist offenbar da – jetzt liegt es an Gerry Weber, sie zu nutzen. Die Spekulation auf eine Rettung ist nur etwas für mutige Anleger.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gerry Weber - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8