10.04.2019 Jochen Kauper

Geely: Bank of America Merrill Lynch sieht sich zu außergewöhnlichem Schritt gezwungen!

-%
Geely
Trendthema

Die Aktie von Geely hat in den letzten Tagen gleich mehrere Kaufsignale geliefert. Das Papier hat die wichtige 200-Tage-Linie hinter sich gelassen und den bedeutenden horizontalen Widerstand bei 16,25 Hongkong-Dollar geknackt. Rückenwind bekam das Papier durch die Hoffnung auf ein baldiges Ende im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie den guten Absatzzahlen für den Monat März. Am Dienstag legte die Bank of America Merrill Lynch nach.

Im Handelsstreit mit China nährt US-Präsident Donald Trump Hoffnungen auf einen baldigen Durchbruch. Das hat dazu geführt, dass die Anleger ihre Skepsis gegenüber China-Aktien schon vor Wochen abgelegt haben und auf Schnäppchenjagd gegangen sind. Aktien von Tencent, Baidi oder IQiyi haben zuletzt deutlich zugelegt. Auch das Papier von Geely hat seit dem Tief bei unter 1,20 Euro deutlich angezogen. Und dennoch hat die Aktie noch Luft nach oben.

Gute Zahlen für den Monat März
Am Montag legte der Autobauer gute Verkaufszahlen für den Monat März vor. Geely verkaufte 124.643 Autos, was einem Plus von drei Prozent entspricht. Im Vergleich zum Vormonat Februar fiel das Plus mit 49 Prozent noch deutlicher aus. Geely setzte 8.122 (Vormonat: 6.196) sogenannte New Energy und Electrified Vehicles (Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb) ab. Das sind lediglich 6,5 Prozent aller verkauften Autos, jedoch will Gelly-Chef Li Shu Fu gerade hier ansetzen. 30 neue Modell mit Elektro- oder Hybridantrieb wird Geely in den nächsten Jahren auf den Markt bringen. Dadurch soll das gesamte Portfolio zu 90 Prozent aus NEVs bestehen.

Quelle: Statista


Quelle: Geely Automotive

BofAML sieht 35 Prozent Potenzial

Die Strategie von Li Shiu Fu hat die Bank of America Merrill Lynch dazu bewegt, die Aktie von Geely von „Untergewichten“ direkt auf „Kaufen“ hochzustufen. Die neuen Modelle sollten die Marge von Geely steigern, so die Experten der BofAML. Das Analystenteam um Ming Hsun Lee hob die Gewinnschätzungen für Geely für 2019 und 2020 um drei beziehungsweise zwölf Prozent an. Das Kursziel lautet 23 HongKong-Dollar, was einem Potenzial von 35 Prozent entspricht.

Teuer? Zu Recht!
Kurzum: Fundamental ist die Rallye der Geely-Aktie gerechtfertigt. Mit einem 2019er-KGV von 10 ist Geely zwar höher bewertet als zum Beispiel die Konkurrenz aus Deutschland. Allerdings wachsen die Chinesen auch schneller – sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz.


Aktie weiter im Aufwärtstrend
Die Aktie hat sich in den letzten Wochen kontinuierlich nach oben gearbeitet. Ein Rücksetzer in den Bereich von 16,50 Hongkong-Dollar (Ausbruchslinie) wäre kein Beinbruch, dieser wäre fast wünschenswert. Wird der horizontale Widerstand bei 18,09 HongKong-Dollar genommen, wäre der Weg frei bis 21,25 Hongkong-Dollar oder umgerechnet 2,40 Euro.