16.06.2017 Thorsten Küfner

Gazprom: Der Absatz brummt – die Aktie fällt

-%
Gazprom
Trendthema

Der Erdgasriese Gazprom ist auf einem guten Weg, neue Rekorde zu erzielen. Nachdem 2016 bereits ein Absatzrekord in Europa erzielt werden konnte, liegt man nach knapp der Hälfte des Jahres erneut über dem Vorjahresniveau. Dank eines starken Exports nach Deutschland (+15,6 Prozent) legte der Absatz um 13,2 Prozent zu.

Die Gasproduktion steigerte Gazprom in dem Zeitraum vom 1. Januar bis zum 15. Juni um 17,5 Prozent auf 215,7 Milliarden Kubikmeter. Damit ist der russische Konzern auf einem guten Weg, die von 442,3 Milliarden Kubikmeter auf 450 bis 454 Milliarden Kubikmeter angehobene Förderprognose zu erfüllen. Des Weiteren arbeiten Gazprom-Manager an einem Projekt, durch das auch der wachstumsstarke indische Gasmarkt erschlossen werden soll.

Ausgestoppt!
Trotz der guten operativen Geschäftsentwicklung bleibt das Chartbild eingetrübt. Die Aktie ist im gestrigen Handel zudem kurzzeitig unter unseren empfohlenen Stoppkurs bei 3,50 Euro gefallen und wurde damit ausgestoppt.

Was Anleger jetzt bei ihren 50 Favoriten wie etwa Apple, Deutsche Bank, Nordex oder Shell nun konkret tun sollten, erfahren Sie exklusiv im großen Check des AKTIONÄR. Hier bequem als ePaper erhältlich.