+++ Ultimative Startelf für den Rendite-Kick +++
Foto: Börsenmedien AG
26.04.2019 Benedikt Kaufmann

Facebook: Das ist die Lösung für Instagram

-%
Facebook

Es mangelte den Facebook-Plattformen nie am Wachstum – entscheidend war jedoch, ob WhatsApp oder Instagram besser monetarisiert werden können. Ein Blick nach China zeigt, dass Facebook womöglich endlich die perfekte Lösung gefunden hat.

Influencer geben den Ton an

Die Lösung lautet „Instagram Checkouts“ und ist ein E-Commerce-Feature, das den Nutzern ermöglicht, ohne die App zu verlassen, ein Produkt zu kaufen. Aktuell wird die Instagram-Erweiterung nur mit 23 Marken getestet – doch das Potenzial könnte riesig sein.

Ein Blick ins technologisch fortgeschrittene China zeigt: Die junge Generation steht auf das sogenannte „Social Commerce“. Direkt aus dem Blog-, Video- oder Story-Post lässt sich hier das vom Influencer beworbene Produkt bestellen.

Die Weiterentwicklung des E-Commerce ist in China bereits ein Riesengeschäft. Laut Frost&Sullivan sollen 2022 rund 15 Prozent aller Online-Verkäufe bereits über Plattformen wie iQiyi, WeChat oder TikTok abgewickelt werden.

Verglichen damit hat die USA – und erst Recht Europa – noch Aufholpotenzial. Der „Social Commerce“ macht in den USA beispielsweise nur drei Prozent der gesamten Online-Verkäufe in Höhe von 513 Milliarden Dollar aus.

Gelingt es Facebook die drei Millionen Werbekunden, die bereits jetzt Stories Ads nutzen, durch Checkouts noch besser einzubinden und deren ROI für die Anzeigen zu steigern, könnte der US-Konzern ein großes Stück des „Social-Commerce“-Kuchens für sich beanspruchen.

Analysten begeistert – Finanzchef bremst

DB-Analyst Lloyd Walmsley ist der Meinung, dass „eine optimierte E-Commerce-Erfahrung mit Instagram im Jahr 2021 einen zusätzlichen Umsatz von 10 Milliarden Dollar bringen könnte.“

Facebook-Finanzchef David Wehner versucht die Euphorie der Analysten in der Konferenz zu den Q1-Zahlen jedoch etwas zu bremsen. „Ich denke, es dürfte eine Weile dauern, bis Instagram Shopping sich auf unser Geschäft merklich auswirkt.“

Anleger zu Recht begeistert

Die Begeisterung rund um Instagram Shopping und insbesondere Checkouts ist jedoch nachvollziehbar, bietet sie doch für Facebook die Möglichkeit abseits von Werbung Wert auf der Plattform zu schaffen. Nach starken Quartalszahlen ist die fortschreitende Monetarisierung von Instagram das langfristige Sahnetüpfelchen. Gewinne laufen lassen!

Foto: Börsenmedien AG

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Facebook - €

Buchtipp: Broken Code

Facebook war einst der unangefochtene Titan der sozialen Medien. Doch nach einer Reihe von Skandalen, darunter der Vorwurf der Wahlbeeinflussung durch Falschmeldungen, musste sich das Unternehmen – und die Welt – fragen, ob es in der Lage war, seine eigene Plattform zu kontrollieren. Facebook-Mitarbeiter machten sich an die Arbeit, um Antworten zu finden. Dabei stießen sie auf Probleme, die weit über die Politik hinausgingen. Wall Street Journal-­Reporter Jeff Horwitz erzählt die fesselnde Insiderstory dieser Mitarbeiter und ihrer brisanten Entdeckungen und enthüllt die schockierenden Auswirkungen von Facebooks blindem Ehrgeiz.

Broken Code

Autoren: Horwitz, Jeff
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 11.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-945-6

Jetzt sichern