06.12.2019 Marion Schlegel

Evotec-Vorstandschef Lanthaler: „Teil dieses beeindruckenden Vorhabens“

-%
Evotec
Trendthema

Wie die im MDAX notierte Biotech-Gesellschaft Evotec in dieser Woche mitgeteilt hat, hat das Unternehmen seine strategische Partnerschaft mit Celmatix ausgebaut. Diese Allianz baut auf der bestehenden Partnerschaft mit Celmatix im Bereich Frauengesundheit auf. Im Rahmen der im Oktober bekanntgegebenen Vereinbarung entwickeln beide Unternehmen gemeinsam präklinische Programme für weit verbreitete aber unterversorgte Erkrankungen, die sich auf die reproduktive Gesundheit von Frauen auswirken. Evotec will mittelfristig eine der wichtigsten Plattformen für Frauengesundheit werden.

Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, kommentierte den jüngsten Deal: „Celmatix hat über die letzten zehn Jahre die größte proprietäre Multi-Omics-Datenbank sowie multidisziplinäre Expertise in der reproduktiven Frauengesundheit aufgebaut. Aufgrund unserer Erfahrung in der Medikamentenforschung und -entwicklung für mehr als hundert neuartige, biologische Zielstrukturen mit Top-Pharmaunternehmen weltweit, können wir zweifelsfrei belegen, dass eine datengetriebene Auswahl der Zielstrukturen neue Medikamentenprogramme langfristig erfolgreich unterstützt. Celmatix verändert die Welt in der Frauengesundheit und wir freuen uns sehr, ein Teil dieses beeindruckenden Vorhabens zu sein.“

„Die Gründung von Celmatix beruht auf der Idee Big Data und Genomik bestmöglich zu nutzen, um Frauen frühzeitig mit Informationen über ihre reproduktive Gesundheit zu versorgen, damit sie bessere Entscheidungen treffen können“, erklärte Dr. Piraye Yurttas Beim, Gründerin und Vorstandsvorsitzende von Celmatix. „Wie hilfreich diese Erkenntnisse sind, hängt jedoch stark von der Zahl der Optionen ab, aus denen eine Frau ihre nächsten Schritte wählen kann. Deshalb war es für uns der logische nächste Schritt auch Medizinern neue Werkzeuge an die Hand zu geben, damit Frauen effizienter bessere Resultate für ihre Gesundheit erreichen. Diese Art der Präzisionsmedizin war in Bereichen wie Onkologie bereits revolutionär und wir freuen uns über den positiven Effekt, den unsere Allianz mit Evotec für die Reproduktionsgesundheit von Frauen haben wird.“

Evotec (WKN: 566480)

Der Ausbau der bestehenden Partnerschaft mit Celmatix passt hervorragend zur langfristigen Strategie von Evotec. DER AKTIONÄR sieht große Chancen im Bereich Frauengesundheit für Evotec. Die Aktie von Evotec hat sich zuletzt etwas von ihren Tiefständen lösen können und kämpft derzeit mit der psychologisch wichtigen Marke von 20 Euro. Den charttechnischen Befreiungsschlag würde allerdings erst der Ausbruch über die 200-Tage-Linie bringen. Bei der Evotec-Aktie ist weiter Geduld gefragt. Sobald jedoch das Kaufsignal gelingt, dürften recht schnell Anschlusskäufe folgen.