Profitieren Sie von Korrekturen
07.01.2020 Marion Schlegel

Evotec und Morphosys liefern sich erneut Kopf-an-Kopf-Rennen

-%
Evotec

Der heutige Dienstag entwickelt sich zu einem starken Tag für die beiden deutschen Biotech-Titel Evotec und Morphosys. Nachdem zunächst Morphosys die Gewinnerliste des Tages im MDAX angeführt hatte, hat mittlerweile Evotec die Spitze übernommen. Morphosys rangiert knapp dahinter auf Platz 3. Die Aktie der Software AG hat sich mittlerweile noch zwischen die beiden Biotechs geschoben.

Die Aktie von Evotec kann mittlerweile mehr als vier Prozent auf 23,06 Euro zulegen. Der Wert profitiert dabei von einer erneut positiven Meldung. Wie das Unternehmen am Morgen bekannt gegeben hat, konnte die bestehende Zusammenarbeit mit Bristo-Myers Squibb um zusätzliche Zelltypen erweitern. Dies unterstütze die Entdeckung krankheitsmodifzierender Therapien für neurodegenerative Erkrankungen und löse eine Zahlung in Höhe von sechs Millionen Dollar an Evotec aus, so Evotec weiter. Die Hamburger hatten im Jahr 2016 eine Allianz mit dem US-Konzern Celgene gestartet, der mittlerweile von Bristol-Myers Squibb übernommen wurde.

Evotec (WKN: 566480)

Morphosys konnte in den vergangenen Wochen gleich mehrere positive News zu seinem großen Hoffnungsträger Tafasitamb (MOR208) veröffentlichen. Vor Kurzem hat das Unternehmen in den USA einen Zulasssungsantrag eingereicht. Der Wirkstoffforscher und Antikörperspezialist will eine Zulassung des Mittels zur Behandlung einer bestimmten Form des Lypmdrüsenkrebses in den USA erreichen. Bei der US-Arzneimittelbehörde FDA sei ein Antrag auf Zulassung des Antikörpers Tafasitamab zur Therapie von therapieresistentem oder wiederkehrendem diffusen großen B-Zell-Lymphom (R/R DLBCL) gestellt worden, teilte das MDAX-Unternehmen in der vergangenen Woche mit. Die US-Gesundheitsbehörde FDA habe nun eine 60-tägige Frist, den Antrag auf Vollständigkeit und als für einen Zulassungsantrag ausreichend zu prüfen.

Morphosys (WKN: 663200)

DER AKTIONÄR bleibt für beide Biotech-Titel äußerst zuversichtlich und empfiehlt deswegen, die Gewinne laufen zu lassen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8