10.08.2015 Maximilian Steppan

Evotec nach den Sanofi-Deals: So viel ist die Aktie jetzt wert!

-%
Evotec
Trendthema

Mit vier Prozent Plus führt die Evotec-Aktie den TecDAX vor SMA Solar und Nordex an. Nicht nur die Investoren, sondern auch die Analysten bewerten die Deals mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi positiv.

Igor Kim von der Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für die Aktien des Biotechnologie-Unternehmens Evotec nach angekündigter strategischer Zusammenarbeit mit dem österreichischen Wettbewerber Apeiron Biologics und Sanofi in der Krebsforschung von 3,90 auf 4,00 Euro angehoben. Die Einstufung wurde auf "Buy" belassen. Das langfristige Potenzial von Evotec werde durch die neue Kooperation laut Kims Sicht sicher angekurbelt.

Kursziel: 4,60 Euro

Auch Volker Braun vom Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Evotec nach der Ankündigung einer Zusammenarbeit in der Krebsforschung von 4,50 auf 4,60 Euro angehoben. Die Einstufung wurde zugleich auf "Kaufen" belassen. Bisher seien diese strategischen Allianzen noch nicht eingepreist. Unterstelle man, dass die am Mittwoch erwarteten Zahlen zum zweiten Quartal des Biotech-Unternehmen ebenfalls gut am Markt ankämen, dürfte das Gutes für den Aktienkurs in dieser Woche verheißen. Für das zweite Quartal erwarten die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten einen Umsatz von 32,2 Millionen Euro und ein ausgeglichenes Ergebnis je Aktie.

Aktie mit Potenzial

Auch DER AKTIONÄR ist für die Evotec-Aktie zuversichtlich gestimmt. Das Kursziel und den empfohlenen Stopp-Kurs finden Anleger hier.

(mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4