20.03.2018 Marco Bernegg

Ethereum: Die Angst vor den ICO-Walen

-%
DAX
Trendthema

Ethereum, die sonst so stabile Nummer 2 im Krypto-Ranking musste in den letzten Wochen ordentlich an Wert verlieren. Aufgrund der zahlreichen Initial Coin Offerings (ICO) im vergangenen Jahr fürchten sich die Investoren nun vor einem Angebotsüberhang.

Nachdem 2015 lediglich rund sechs Millionen US-Dollar durch ICOs eingesammelt wurden schoss die Zahl 2017 auf über sechs Milliarden US-Dollar. Es ist unwahrscheinlich, dass alle eingesammelten Ether (ETH) schon für mehr oder weniger sinnvolle Zwecke ausgegeben wurden. Auf Twitter wird spekuliert, dass ICOs immer noch 3,4 Prozent aller ETH halten. Da diese Menge in den Händen von wenigen Marktteilnehmer - den ICO-Walen - liegt, kann es bei einem Abverkauf schnell zu einem Angebotsüberschuss kommen.

Diese Angst vor einem „Market-Impact“ drückte am Sonntag auch den Ethereum-Kurs deutlicher als seine Mitbewerber. Die Adressen der großen ICOs werden von aufmerksamen Tradern überwacht. Große Bewegungen fallen deshalb sofort auf. Am Sonntag wurde nun über Twitter verbreitet, dass der Krypto-Neuling EOS 50.000 Ether auf ein Bitfinex-Wallet verschoben hat. Vermutlich um diese zu verkaufen beziehungsweise umzutauschen.

Im Zuge dieser Entwicklungen sollten Krypto-Anleger keinesfalls alles auf eine Karte setzen, da das Risiko eines schnellen Kursrücksetzers einfach zu groß ist. Eine gesunde Diversifikation kann in turbulenten Zeiten helfen. Zudem setzen wir auch im Musterdepot des bitcoin report Premium derzeit auf eine hohe Cash-Quote.