23.08.2018 Maximilian Völkl

E.on: Das schreit nach Ausbruch

-%
E.on
Trendthema

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein.

Aktuell notiert die E.on-Aktie wieder im Bereich der 9,60-Euro-Marke. In diesem Bereich verläuft ein wichtiger horizontaler Widerstand. Wird diese Hürde überwunden, rücken zweistellige Kurse schnell wieder ins Visier. Stark: Nach unten ist der Ausbruchsversuch gut abgesichert. Der Aufwärtstrend wurde bereits mehrfach erfolgreich getestet, zudem stützt die 200-Tage-Linie bei 9,15 Euro. Exakt an dieser Marke fand auch die jüngste Konsolidierung ein Ende.

Langfristig bleiben die Aussichten ohnehin gut. Die Strompreise dürften steigen, die Energiewende schreitet voran und der Mega-Deal mit RWE schärft das Portfolio von E.on. Künftig wird sich der Konzern auf Netze und Vertrieb konzentrieren. Hier winken einerseits lukrative und staatlich garantierte Renditen, andererseits versprechen E-Mobility, Smart Home und intelligente Netze viel Wachstumsfantasie.

Spannendes Bild

Bei E.on stimmt die Richtung. Sowohl operative Geschäftsentwicklung als auch Chartbild sprechen für steigende Kurse. Anleger spekulieren nun auf den Ausbruch mit einem neuen Kaufsignal und setzen auf eine Attacke auf das 52-Wochen-Hoch bei 10,80 Euro.