9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
03.08.2021 Lars Friedrich

Alibaba mit Zahlen: Verfehlte Erwartungen und Rekord-Programm

-%
Alibaba

Wie gestern angekündigt, liegen die Quartalszahlen, die Alibaba heute veröffentlicht hat, überwiegend leicht unter dem Analystenkonsens. Beim Umsatz wurden die Erwartungen verfehlt. Auch das Wachstum im Kerngeschäft und bei den Nutzerzahlen begeistert nicht. Trotzdem bleibt die Aktie vor Beginn des US-Handels zunächst stabil – aus guten Gründen.

Umsatz im abgelaufenen Quartal: 205,74 Milliarden Yuan. Das liegt nur leicht unter der Konsenserwartung von 209,4 Milliarden Yuan. Das Kerngeschäft (E-Commerce) wuchs 35 Prozent statt der im Schnitt erwarteten 38 Prozent. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer ist mit 939 Millionen ebenfalls etwas niedriger als angenommen (947,2 Millionen).

Die positive Seite

Der bereinigte Gewinn je ADS fällt mit 16,60 Yuan besser aus als prognostiziert (14,45 Yuan). Das gleiche Bild beim Ebitda: 48,63 Milliarden Yuan (erwartet: 46,68 Milliarden Yuan).

Zudem stockt Alibaba sein Programm zum Rückkauf eigener Aktien auf: von 10 auf 15 Milliarden Dollar. Begründung für „das größte Aktienrückkaufprogramm der Unternehmensgeschichte“: „Wir sind zuversichtlich, was unsere langfristigen Wachstumsaussichten betrifft.“ Seit dem 1. April habe der Konzern bereits eigene US-Anteile im Volumen von rund 3,7 Milliarden Dollar gekauft.

Alibaba (WKN: A117ME)

Dass einzelne Zahlen diesmal unter dem Analystenkonsens liegen könnten, hatte DER AKTIONÄR bereits gestern geschrieben (siehe: „Alibaba: Enttäuschende Zahlen erwartet“). Bemerkenswert: Während das reine Wachstum leicht schwächelt, bleibt das Unternehmen eine Cash-Maschine. Die laufenden Rückkäufe könnten zur Kursstabilisierung beitragen. Vor Beginn des US-Handels pendelt die Aktie relativ stabil an der 200-Dollar-Marke. Das Sentiment für China-Aktien bleibt jedoch angeschlagen. Mehr dazu auch in der kommenden Ausgabe von DER AKTIONÄR.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.
Die großen Neun

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7