13.03.2017 DER AKTIONÄR

Egbert Prior: Aurelius auf aggressivem Wachstumskurs

-%
Aurelius
Trendthema

Seit 2010 habe ich bereits die Beteiligungsgesellschaft elf Mal empfohlen. Der Kurs steigt immer weiter. Was kommt als nächstes?

In den sieben Jahren seit meiner Empfehlung ist die Aurelius-Aktie um den Faktor 12 explodiert! Dividenden noch gar nicht eingerechnet. Aktuelle Notiz 65,32 Euro. Hintergrund ist der aggressive Wachstumskurs des Sanierungsspezialisten. Zudem gilt Unternehmensgründer Dirk Markus als harter Hund. Der CEO geht bei der Umstrukturierung der Portfoliounternehmen knallhart wie kaum ein zweiter vor.

2016 steigerte Aurelius den Konzernumsatz um weitere 44 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Der operative Gewinn landete bei 114 Millionen, nach 123 Millionen im Jahr davor. Bei Beteiligungsgesellschaften sind Ertragsschwankungen normal, sofern es Bewegungen im Beteiligungskreis gibt. Und hier tat sich viel: Acht Zukäufe standen sieben Exits gegenüber.

Anfang Januar brachten die Münchener den bislang größten Deal der Firmengeschichte unter Dach und Fach. Die Europaaktivitäten des US-Bürobedarfspezialisten Office Depot katapultiert den annualisierten Konzernumsatz auf einen Schlag um etwa 50% auf 4,5 Milliarden Euro. Prominentester Exit des vergangenen Jahres war der Verkauf des Getränkekonzerns Berentzen, der seit 2008 dem Portfolio angehörte. Nach schwerer Krise glückte der Turnaround.

Aurelius konnte durch den Deal den Wert des eingesetzten Kapitals vervierfachen. Dividende mindestens 2 Euro. Der Betrag kann sich noch erhöhen, sollten bis zur HV am 21.6. weitere gewinnbringende Unternehmensverkäufe glücken.

Die Kriegskasse ist gut gefüllt, per 31.12. verfügte Aurelius über liquide Mittel in Höhe von 416 Millionen. Markus stellt für 2017 mindestens sechs Unternehmenskäufe in Aussicht. Fazit: Die Wachstumsstory geht weiter. Zwei Aktienrückkaufprogramme im Volumen von 52 Millionen sichern den Kurs nach unten ab.

10 Vordenker, deren Werk unser Leben seit 250 Jahren prägt!

auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.