19.03.2013 Michael Schröder

Ecommerce Alliance-Vorstand: "Wir sehen ein sehr hohes Wachstumspotenzial und zusätzliche Ertragssteigerungen"

-%
DAX
Trendthema

Mit der Übernahme der wap-telecom ist der Ecommerce Alliance der Einstieg das zukunftsträchtige Smartphone- und Tablet-Geschäft gelungen: "Mit dieser Beteiligung setzen wir unseren eingeschlagenen Wachstumskurs im E-Commerce Sektor weiter fort," erklärt Vorstand Daniel Wild im Gespräch mit dem AKTIONÄR. "Operativ werden wir das laufende Geschäftsjahr profitabel abschließen," so der Firmenlenker.

Bei der Ecommerce Alliance AG tut sich was. DER AKTIONÄR traf den Vorstandsvorsitzenden Daniel Wild zum Hintergrundgespräch. Neben der jüngsten Übernahme wurden dabei vor allem die Aussichten der wichtigsten Beteiligung und die Wachstumsperspektiven der gesamten Gesellschaft diskutiert.

 

DER AKTIONÄR: Herr Wild, Sie haben in der vergangenen Woche mit der mehrheitlichen Übernahme der wap-telecom GmbH den Einstieg ins Smartphone- und Tablet-Geschäft vermeldet. Welche Strategie verfolgen Sie?

Daniel Wild: Mit der mehrheitlichen Übernahme der wap-telecom und den dazugehörigen Tochtergesellschaften getmobile, getsmart und axxamo ist die Ecommerce Alliance nun Mehrheitseigentümer des bereits seit 1999 erfolgreich am Markt agierenden und profitablen Mobilfunk-Distributors. Damit setzen wir erneut einen klaren Fokus auf den schnell wachsenden E-Commerce und Smartphone-Markt, der für uns enorme Potentiale bietet. Gerade Smartphones und Tablets lassen den E-Commerce-Markt weiter florieren. Es ist unser Ziel zum Category-Leader im Smartphone-E-Commerce-Geschäft zu werden.

Welche Synergieeffekte ergeben sich daraus?

Auf jeden Fall. Es ist ja unsere Stärke die gesamte Wertschöpfungskette im E-Commerce zu beherrschen. Synergien zwischen den Töchtern zu nutzen ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für die Ecommerce Alliance.

Können Sie das an einem Beispiel erläutern?

Geren. Unsere Tochter getperformance steuert als TV- und Online-Marketing Experte die integrierte Kommunikation zur Kundengewinnung, vom ersten Kontakt bis zum Kauf. Damit werden internet-affine Smartphone-Shopper medienübergreifend und effizient angesprochen und so für axxamo der direkte Endkunden-Zugang im Smartphone/Tablet- und Mobilfunkvertragsgeschäft sichergestellt.

Welche Rolle spielen die Töchter mailcommerce und getlogics?

Sie verfügt über eine exklusiv vermarktete Emailreichweite von rund mehreren Millionen Email-Adressen und nutzt diese zur Neukundengewinnung. Die sich zusätzlich ergebenen Reichweiten können durch die mailcommerce optimal vermarktet werden. Die getlogics wiederum gewährleistet als Logistik- und Fulfilment-Unternehmen die schnelle und zuverlässige Logistik und das kompetente Fulfilment. Gerade eine funktionierende Logistik ist für die Zufriedenheit der Online-Kunden von großer Bedeutung und entscheidend für das nachhaltige und erfolgreiche Wirtschaften der Online-Shops.

Was steckt hinter der im Herbst letzten Jahres gegründete axxamo GmbH?

axxamo ist ein Joint Venture der Ecommerce Alliance mit der früheren Marke getmobile und Seven Ventures, dem Investment-Arm der Fernsehsendergruppe ProSiebenSat.1. axxamo ermöglicht uns deutliche Synergieeffekte. Die Online-Anbieter axxamo und getmobile gewährleisten im Smartphone/Tablet- und Mobilfunkvertragsgeschäft den direkten Endkunden-Zugang und erweitern das Portfolio der Ecommerce Alliance AG im E-Commerce-Sektor. Als Online-Anbieter für mobile Endgeräte und Mobilfunkverträge setzt axxamo in der Neukundengewinnung auf das Medium TV. Als führender Media-Investor Deutschlands stellt die SevenVentures GmbH, eine Tochter der ProSiebenSat.1 Group, in diesem Joint Venture Werbezeiten auf den TV-Sendern SAT.1, ProSieben, kabel eins und sixx für die axxamo GmbH zur Verfügung. Wir erwarten, dass axxamo in den nächsten zwei bis drei Jahren zum stärksten Online Player im Smartphone-Ecommerce-Business wird.

Welches Wachstum erwarten Sie in den kommenden Jahren?

Der Ecommerce Markt wächst zwischen 15 und 18 Prozent. Wir erwarten von unseren Firmen und Beteilungen ein organisches Wachstum mindestens auf diesem Level, peilen jedoch ein Wachstum von mehr als 20 Prozent an, das über den Markterwartungen liegt.

Welche Roh-Margen sind im Smartphone- und Tablet-Geschäft möglich und welche Renditeziele haben Sie sich für die Gruppe mittelfristig gesetzt?

Beim Smartphone- und Tablet-Geschäft basierend auf dem Mobilfunkvertragsgeschäft mit direktem Endkunden-Zugang peilen wir Roh-Margen über 20 Prozent an. Im Mobilfunk-Distributionsgeschäft ist die Roh-Marge preissensitiver und damit deutlich kleiner.

Die Finanzierung der Übernahme erfolgte im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung. Verfügt die Ecommerce über die finanziellen Reserven für weitere Übernahmen? Wie sehen Ihre weiteren Expansionspläne aus?

Zum 31. Dezember 2012 haben wir rund drei Millionen Euro Cash in der Gruppe. Für weitere Zukäufe würden wir zusätzliche Liquidität benötigen. Zudem können wir durch Verkäufe auch immer wieder Liquidität zuführen. Aktuell sind keine weiteren Zukäufe geplant, grundsätzlich aber denkbar. Vielmehr ist es unser Ziel, uns auf den Ausbau des Smartphone und E-Commerce Marktes zu konzentrieren, denn diese Kombination ist besonders attraktiv und schnell wachsend.

Sind die Aktien aus der Sachkapitalerhöhung gelockt?

Ja, die neuen Shareholder haben sich zu einer Lock-up Periode von zwei Jahren verpflichtet. Darüber hinaus habe ich mich über die Tiburon Unternehmensaufbau GmbH ebenfalls zu dieser Lock-up verpflichtet. Diese Lock-up untermauert neue strategische Ausrichtung mit Fokussierung auf den Smartphone- und E-Commerce Markt sowie das Wachstumspotential, das wir darin für die Ecommerce Alliance Gruppe sehen uns in den nächsten Jahren erfolgreich im Online-Smartphone-Markt zu positionieren.

Welche Pläne haben Sie nach dem Einstieg ins Smartphone- und Tablet-Geschäft mit ihrem bisherigen Kerngeschäftsfeld Ecommerce Brands und Ihrer wichtigsten Beteiligung in diesem Bereich, dem Shopping-Club pauldirekt?

Pauldirekt blieb im letzten Jahr trotz der starken Partnerschaften mit Zugang zu Medialeistungen für eine TV-Werbekampagne mit N24 deutlich unter unseren Erwartungen. Angesichts dieser Entwicklungen und vor allem durch die grundsätzliche Konzentration auf den Smartphone- und E-Commerce Markt prüfen wir zur Zeit den Verkauf von pauldirekt und weiterer Beteiligungen. 

Eine weitere Kernbeteiligung ist die Shirtinator AG. Wie sehen Ihre Pläne für das Unternehmen in diesem Jahr aus, ist ein Verkauf geplant?

Shirtinator ist eine Mass Customization Firma mit dem Fokus auf kundenindividuell gefertigte Produkte, speziell T-Shirts. Hier verdienen wir durch Produktveredelung und Handel. Diese Geschäfte sind grundsätzlich spannend und erwirtschaften hohe Margen. Unsere Beteiligung an der Shirtinator AG beträgt aktuell 55 Prozent. Die Gesellschaft konnte in der Vergangenheit eine Umsatzrendite von rund zehne Prozent erwirtschaften. In 2012 ist die Umsatzrendite aufgrund der Internationalisierungsstrategie, insbesondere nach Frankreich kleiner ausgefallen. Wir erwarten, dass Shirtinator sein starkes Wachstum fortsetzt. Ein Verkauf zu attraktiven Konditionen ist grundsätzlich denkbar.

Zum Abschluss: Wo sehen Sie die Ecommerce Alliance AG in drei bis fünf Jahren?

Bei einem aktuellen Kurs von 12,44 Euro beläuft sich unser Börsenwert derzeit gerade mal auf knapp 24 Millionen Euro inklusive der neu ausgegebenen Aktien im Zuge der Sachkapitalerhöhung. Operativ werden wir bereits das laufende Geschäftsjahr profitabel abschließen. Unser Ziel ist es der klare Category-Leader im Smartphone und E-Commerce Markt zu werden. Wir sehen hier ein sehr hohes Wachstumspotential und zusätzliche Ertragssteigerungen durch die Kombination von Tablets-Verträgen und Content. In drei Jahren wollen wir nicht nur an Hardware und Verträgen verdienen sondern auch an  Inhalten, zum Teil über Partner oder über unser eigenes Angebot wie beispielsweise promipool. Mit dem Eintritt in den Smartphone-Ecommerce-Markt und in eine völlig neue Dimension hinsichtlich unseres Wachstums erwarte ich auch das die Wahrnehmung der Aktie und damit auch unser Unternehmenswert nachhaltig steigt.

Vielen Dank für das Gespräch!